silentforce81

silentforce81
Registriert seit: 24.07.2009

Zum Verkauf 14 Eingetragen 1521
Bewertungen: 428 Reviews: 149
Genres: Metal, Rock
Bewertungsverteilung von silentforce81
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
0 1 1 2 2 0 0 10 1 8 9 25 21 36 33 54 50 74 39 62

0.5: 0% (0x)

1.0: 1.3513513513514% (1x)

1.5: 1.3513513513514% (1x)

2.0: 2.7027027027027% (2x)

2.5: 2.7027027027027% (2x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 13.513513513514% (10x)

4.5: 1.3513513513514% (1x)

5.0: 10.810810810811% (8x)

5.5: 12.162162162162% (9x)

6.0: 33.783783783784% (25x)

6.5: 28.378378378378% (21x)

7.0: 48.648648648649% (36x)

7.5: 44.594594594595% (33x)

8.0: 72.972972972973% (54x)

8.5: 67.567567567568% (50x)

9.0: 100% (74x)

9.5: 52.702702702703% (39x)

10.0: 83.783783783784% (62x)

Die letzten Bewertungen
10.0 für Gruselkabinett: (156) Krabat (2020) (24.10.2023 12:10)
9.0 für Finsterforst: Rastlos (2012) (12.02.2023 20:19)
10.0 für Scorpions: Live Bites (1995) (26.12.2022 23:16)
10.0 für Reinhard Mey: Mein Apfelbäumchen (1989) (24.12.2022 22:00)
9.0 für Roxette: Crash! Boom! Bang! (1994) (26.09.2022 19:30)
8.0 für Savatage: Dead Winter Dead (1995) (25.09.2022 17:11)
9.0 für Savatage: Wake Of Magellan, The (1997) (25.09.2022 17:11)
10.0 für Germ: Grief (2013) (10.04.2022 18:04)
8.5 für Beast In Black: Dark Connection (2021) (30.10.2021 19:14)
6.0 für Stratovarius: Nemesis (2013) (20.03.2021 17:15)
Insgesamt 428 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

24.12.2022 22:00 - Reinhard Mey: Mein Apfelbäumchen (1989)

10.0 / 10
Ja, auf Reinhard Mey rumhacken ist in. Aber was der Mann an Tiefsinnigkeit geliefert hat, ist aller Achtung wert. Ich selbst hab meine Rolle als Vater deutlich überdacht und verbessert. Wenn Musik etwas in unserem Alltag bewegen kann, dann ist das aller Ehren wert. "Menschenjunges", "Zeugnistag" und "Beim blättern in den Bildern meiner Kindheit". Was kann man daraus als Vater lernen? Es bewegt mich tief, danke dafür. [Review lesen]

20.03.2021 17:15 - Stratovarius: Nemesis (2013)

6.0 / 10
"Mit dieser Scheibe sollte es den Finnen spielend gelingen, den Weg zurück an die Spitze der europäischen Power-Metal-Szene zu finden." Nein, mein lieber Xelodon, genau das haben sie nicht geschafft. Und warum? Weil das Fingerspitzengefühl eines Meisters wie Timo Tolkki fehlt! Was hat der Mann für geile Melodien in die Songs gezaubert! Er hat nicht nur Power Metal gespielt, er hat dem Ganzen Leben eingehaucht und mir mit seinem Spiel eine Gänsehaut nach der anderen verabreicht. Genau das fehlt Strato heute komplett. Was übriggeblieben ist, ist 08/15 Power Metal von der Stange, austauschbar und ohne jedes Leben. Die Songs sind nicht scheiße, sie sind ganz nett. Aber das Besondere hat nur Tolkki in die Songs gebracht. Ich bin musik-theoretisch nicht so bewandert, dass ich benennen kann was er da gemacht hat. Aber er konnte einfach zaubern. Die Magie fehlt mir heute komplett. Für mich sind Stratovarius ohne Tolkki nur noch eine weitere Band unter Vielen, die versuchen ihr Zeug an den Mann zu bringen. Strato WAREN einst DIE europäische Power Metal-Band. Heute versinken sie im Wust der Veröffentlichungen. [Review lesen]

20.03.2021 17:02 - Stratovarius: Intermission (2001)

9.0 / 10
Das muss man erst mal fertigbringen: Eine Compilation raushauen, mit "B-Seiten", Bonus-Tracks oder Songs, die es nicht auf ein Album geschafft haben, die dann aber so eine Qualität haben, dass andere Bands sich die Finger danach lecken würden! Die Songs auf dieser Scheibe sind dermaßen geil, dass ich damals schon den Kopf schütteln musste, warum sie es nicht auf ein Album geschafft haben. Wie geil sind bitte "Will My Soul Ever Rest In Peace?", "Why Are We Here?", "It's A Mystery" (!!!) oder "When The Night Meets The Day"? Unfassbar, was hier als "B-Ware" abgeliefert wird! Und auch die Live-Songs sind einfach nur gut! Das Teil hat mittlerweile 20 Jahre auf dem Buckel, aber es zeigt, wie gut Stratovarius einst waren. Es ist eine Schande, dass die Band sich mit Timo Tolkki zerstritten hat. Was hätten die noch geile Sachen raushauen können. Alles, was ohne Tolkki unter dem Namen Stratovarius veröffentlicht wurde, wurde dem großen Namen nicht mehr gerecht. Nette Platten, mehr auch nicht. Die Kombination aus Tolkki, Kotipelto, Johansson, Jörg Michael und Kainulainen konnte nie mehr übertroffen werden. Diese Compi zeigt wie gut die Band mal war, wenn sowas schon nur als Neben-Release rausgehauen wird. [Review lesen]

12.03.2021 21:30 - Blackmore's Night: Nature's Light (2021)

1.5 / 10
Ok, und jetzt is Schluss! Was hab ich die Alben "Shadow Of The Moon" und "Under A Violet Moon" hoch und runter gehört! Was da für geile Songs drauf sind, Wahnsinn! Aber auf sowas hab ich danach vergeblich weiter gehofft. "Fires At Midnight" hatte schon nur wenige gute Momente, danach wurde es schon sehr dünn. "The Village Lanterne" konnte nochmal zum Teil begeistern, aber das war auch nur ein kurzes Aufbegehren. Was danach kam war nur noch untere Mittelklasse. Und so blieb immer nur ein weiteres Hoffen von Album zu Album. Gesteigert haben sich Blackmore's Night durchaus - nämlich was die Enttäuschung angeht. Die Songs wurden immer lächerlicher, Ritchie durfte immer mal dazwischendudeln (was er ja durchaus kann), aber Songs kamen da nicht mehr raus. Immer mehr kam man sich vor als wäre man auf einem Mittelaltermarkt - wo ich auch gerne mein Unwesen treibe. Nur dass manche Gaukler Besseres abliefern als das hier. Wer die ersten Songs der neuen Scheibe hört weiß was ich meine. Das ist echt lachhaft! Was soll das sein?? Candice kann singen, ja. Nette Stimme. Aber wo sind die Songs? Wollen die unbedingt wieder in den ZDF-Fernsehgarten? Playback-Schauspielern? Sorry, aber das ist echt die schlechteste Platte in der gesamten Diskographie. Nicht mal ne geile Ballade haben sie zustande gebracht. Setzen, sechs! [Review lesen]

02.12.2020 12:12 - Ария: Гость Из Царства Теней (2019)

9.0 / 10
Hallo!!! Was liefern die Russen denn hier ab? Nur durch Zufall bin ich auf diese DVD/CD gestoßen und hab sie mir direkt mal bestellt. Erwartet habe ich ein unterhaltsames Konzert, nicht mehr, nicht weniger. Aber was die hier abliefern ist von wirklich erster Güte! Allein der Bühnenaufbau ist mit seinen drei Etagen so geil, dass sich die Band hinter Größen wie Iron Maiden nicht verstecken muss. Ehrlich gesagt wirkt eine Maiden-Show gegen das hier fast schon langweilig. Hier passt alles, und das Bühnenbild ist wirklich bei jedem Song erster Klasse und wechselt durchgehend. Musikalisch ist die Band von Iron Maiden nicht weit entfernt. Was für eine Größe könnte die Band werden wenn sie sich mit englischen Texten international aufstellen würden? Das russische Gesinge nervt mich bei anderen Bands oft - in diesem Fall aber überhaupt nicht. Hier wird visuell und musikalisch so viel geboten, dass es einfach nur eine Freude ist zuzusehen. Vom wahnsinnig aufwändigen Bühnenbild bis zu den Songs und der Performance ist hier alles durchdacht. Ich hab keine Ahnung wie groß die Band in Russland ist, aber die Menge der Zuschauer spricht für sich. Meiner Meinung nach haben diese Musiker mit ihrer Show einen Platz auf internationalen Bühnen verdient. Was sie hier abliefern ist jedenfalls eine Bewerbung an die ganz großen Festivals. Erstklassig! [Review lesen]

23.06.2020 14:47 - Beyond The Black: Horizons (2020)

4.0 / 10
Ganz schwache Platte. Die geilen Hooklines sind verschwunden, die Gitarren braten nicht mehr wie gewohnt, die Gesangsmelodien sind extrem auf Mainstream abgestimmt. Hier gibt es nur noch Pop/Rock, ohne Eier und Ecken. Wo auf den letzten Alben noch geile Refrains zu finden waren, sucht man diese hier vergebens. Nichts bleibt wirklich hängen oder vermag zu begeistern. Die Platte dümpelt belanglos vor sich hin. Das war ein Schuss in den Ofen. [Review lesen]

20.07.2019 03:10 - Sabaton: Great War, The (2019)

7.0 / 10
Puuh, die ersten Durchläufe sind durch. Und jetzt? Was soll man dazu sagen? Ganz ehrlich - ich sitze nach dem Hören etwas ratlos da: Eine Unmenge Pathos, jede Menge Chöre, eine aalglatte Produktion, wenig Metal, viel Schlager.... in "Anführungszeichen"... Ich hab Sabaton zum ersten Mal erlebt, da waren sie der Support-Act für Edguy und hatten kaum eine halbe Stunde Spielzeit. In diesen Minuten haben Sabaton die ganze Halle in Schutt und Asche geballert. Was danach kam war für mich nur noch belanglos. Sabaton haben ein Feuerwerk abgerissen, welches ich bis dahin kaum erlebt habe. Im Anschluss konnte ich die Jungs treffen und sie sind mit mir umgegangen wie mit alten Freunden. Aber das ist egal - die Musik war umwerfend und hat mich weggeblasen. Das ist auch in den nächsten Jahren so geblieben - jedoch wurde dieses Gefühl immer schwächer. Warum? Spätestens ab "Coat of Arms" wurden Sabaton in eine Nische gepresst, die sie seitdem zu bedienen hatten. Klar haben sie sich das selbst auf die Fahne geschrieben - dennoch glaube ich dass sie da nicht mehr rauskamen. Und nun haben wir den Salat: Permanente Selbstwiederholung in der Thematik, der Sound darf nicht variieren - sie sind im Disco-Metal verankert. Und so kommt nun auch das neue Album um die Ecke: Ganz nett, nebenbei hörbar, annehmbar. Nicht furchtbar - aber auch nicht mehr so geil wie zu "Primo Victoria" - Zeiten. Am Ende eben belanglos. Klar darf man nicht bei jedem Album einen Knaller erwarten - aber Sabaton haben eben zuletzt 2008 einen Knaller rausgehauen. Danach waren die Outputs eben gefällig......, mehr nicht. Schade. Trotzdem freut es mich dass so eine Band mittlerweile eine Festhalle Frankfurt bucht. Das ist die richtige Richtung, und wenn die Großen mal abtreten, dann ist für Nachschub gesorgt. Auch IM hatten schwache Phasen und gelten dennoch für mich als die größte Metal-Band aller Zeiten. Sabaton haben das Potential, in diese Fußstapfen zu treten - es müssen nur wieder gute Platten her. [Review lesen]

23.06.2019 02:16 - Masterplan: Pumpkings (2017)

5.5 / 10
Was soll man hier bewerten? Die Songs? Die neue Stimme zu den Songs? Für mich geht nix über das Original. Die Songs sind ohne Frage erstklassig geschrieben. Wenn man diese jedoch ins Hirn geprägt bekommen hat, dann fällt es einem schwer diese neuen Versionen zu feiern. An den Instrumenten ist sicher alles korrekt geliefert worden, Rick Altzi kann einem Andi Deris jedoch einfach nicht das Wasser reichen. Auch der ist kein Sänger vor dem Herrn, aber er kann mit seinem Charisma in der Stimme eine Menge rausreissen, was Herr Altzi eben nicht kann. Netter Versuch also, aber nix weiter als ein Job um Geld zu verdienen. [Review lesen]

04.05.2019 01:07 - Amon Amarth: Berserker (2019)

4.0 / 10
Ich weiß nicht was man hieran schönreden sollte: Die Songs sind einfach nur langweilig, teilweise im eigenen Repertoire geklaut, nichtssagend und ohne Ausdruck. Amon Amarth haben mit dieser Platte jeglichen Reiz verloren. Mir scheint es, als müsste schnell was Neues auf den Markt gebracht werden um für die kommende Festival-Saison gut aufgestellt zu sein. Die Qualität ist dabei unterirdisch, die Songs sind so hohl und leer wie nie zuvor. Das alles haben wir schon zig mal besser und cleverer interpretiert auf die Ohren bekommen. Die Platte kann in meinen Ohren gar nix, es sei denn man kennt die vorherigen Alben nicht. Wenn dem so ist, dann mag dieses Album eingängig und gefällig sein, wer die Diskographie der Band kennt, der wird vermutlich gelangweilt sein. Wer zudem die Box für über 70€ gekauft hat ist einmal mehr der Depp: Ein billiges Schild, ein Patch und das Digi - das war's. Wo ist die Rechtfertigung für über 70 Schleifen? Digi zum VÖ: 15€ Patch: meinetwegen 5€ Schild somit 55€???? Habt ihr sie noch alle? [Review lesen]

17.02.2019 01:57 - Thornbridge: Theatrical Masterpiece (2019)

5.0 / 10
Ich hab die Jungs letzte Woche zur Release-"Party" im Colossaal Aschaffenburg sehen dürfen. Meiner Meinung nach haben sie dort alles falsch gemacht, was man nur falsch machen konnte. Die neue Platte wurde fast komplett gespielt, und hierbei stellte sich ein Einheitsbrei sondergleichen heraus. Die Songs hatten weder Eingängigkeit noch sonst einen Wiedererkennungswert. Gesangsmelodien wurden auf der Gitarre nachgedudelt, was an Einfallslosigkeit kaum zu überbieten ist. Die Double-Bass wurde durchgetreten, so dass kaum ein Song vom anderen zu unterscheiden war. Power Metal in diesem Stil wird anderswo tausend Mal besser dargeboten. Dann die Preise: Auf einer Release-Party wird das neue Album für heftige 18€ angeboten! Auf anderen einschlägigen Seiten gibt es das Teil bereits für 13-14€. Wer soll sich an so einem Abend diese Scheibe zu dem Preis mitnehmen? Gerade zu so einem "Ereignis" wie einer Release-Party muss man das Teil doch für wenig Geld raushauen, damit es die Leute auch mitnehmen. Nee, 18€. Is mir unklar. Insgesamt war das nix, und die neue Platte muss nicht in mein Regal wandern. [Review lesen]

Insgesamt 149 Reviews vorhanden. Alle anzeigen

Warum sind die Cover-Bilder verpixelt?

Bedankt euch bei deutschen Abmahn-Anwälten

Leider passiert es immer wieder, dass Abmahnungen für angebliche Copyright-Verletzungen ins Haus flattern. Ganz häufig ist es der Fall, dass auf dem Frontcover ein Foto oder eine Grafik eines Fotografen oder Künstlers genutzt wird, was dann nur mit dem Namen der Band und dem Titel des Albums versehen wurde. Das ursprüngliche Foto/Kunstwerk ist somit immer noch sehr prominent zu sehen. Die Abmahner nutzen zumeist automatisierte Prozesse, die das Netz nach unlizensierten Nutzungen der Werke ihrer Mandanten durchsuchen und dabei Abweichungen bis zu einem gewissen Prozentgrad ignorieren. Somit gibt es also häufig angebliche Treffer. Obwohl das Foto/Kunstwerk von den Plattenfirmen oder Bands ganz legal für die Veröffentlichung lizensiert wurde, ist dies den Abmahnern egal, ganz oft wissen die ja nicht einmal, was für eine einzelne Veröffentlichung abgemacht wurde. Die sehen nur die angebliche Copyright-Verletzung und fordern die dicke Kohle.

Da Musik-Sammler.de nachwievor von privater Hand administriert, betrieben und bezahlt wird, ist jede Abmahnung ein existenzbedrohendes Risiko. Nach der letzten Abmahnung, die einen 5-stelligen(!) Betrag forderte, sehe ich mich nun gezwungen drastische Maßnahmen zu ergreifen oder die Seite komplett aufzugeben. Daher werden jetzt alle hochgeladenen Bilder der Veröffentlichungen für NICHT-EINGELOGGTE Nutzer verpixelt. Wer einen Musik-Sammler.de Nutzeraccount hat, braucht sich also einfach nur einmal anmelden und sieht wieder alles wie gewohnt.