malc42


Registriert seit: 26.08.2010

Zum Verkauf 0 Eingetragen 381
Bewertungen: 69 Reviews: 25
Genres: Blues, Comedy, Country, Dark Wave/Gothic, Elektronische Musik, Hardcore, House, Hörspiel/Hörbuch, Jazz, Klassik, Metal, Musical, Pop, Punk, Rap/Hip Hop, Reggae, Rock, Schlager, Singer/Songwriter/Liedermacher, Ska, Sonstiges, Soul/R&B, Soundtrack, Volksmusik/Folklore, World Music
Bewertungsverteilung von malc42
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
1 2 1 1 0 1 0 2 1 0 1 0 0 2 5 5 5 10 21 11

0.5: 4.7619047619048% (1x)

1.0: 9.5238095238095% (2x)

1.5: 4.7619047619048% (1x)

2.0: 4.7619047619048% (1x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 4.7619047619048% (1x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 9.5238095238095% (2x)

4.5: 4.7619047619048% (1x)

5.0: 0% (0x)

5.5: 4.7619047619048% (1x)

6.0: 0% (0x)

6.5: 0% (0x)

7.0: 9.5238095238095% (2x)

7.5: 23.809523809524% (5x)

8.0: 23.809523809524% (5x)

8.5: 23.809523809524% (5x)

9.0: 47.619047619048% (10x)

9.5: 100% (21x)

10.0: 52.380952380952% (11x)

Die letzten Bewertungen
3.0 für Jenny Lewis: On The Line (2019) (20.11.2020 00:48)
10.0 für John Coltrane Quartet: Ballads (1963) (15.11.2020 18:57)
9.5 für IDER: Emotional Education (2019) (06.11.2020 00:48)
10.0 für Grant Green: Idle Moments (1963) (01.11.2020 22:52)
9.5 für Mose Allison: Back Country Suite (1959) (19.06.2018 00:23)
8.5 für Glen Hansard: Between Two Shores (2018) (11.04.2018 02:30)
9.0 für Samantha Fish: Chills & Fever (2017) (11.04.2018 02:27)
Insgesamt 69 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

20.11.2020 00:48 - Jenny Lewis: On The Line (2019)

3.0 / 10
“On the line hat” hat von den üblichen Kritikern recht gute Bewertungen bekommen und verzeichnete auch chartechnische Erfolge. Man kann an der schönen Aufmachung und den Fotos, die an Bowie, irgendwo zwischen Ziggy und Hunky Dory erinnern sehen, daß sich hier jemand Mühe gegeben hat. Die Stücke und deren Texte sind genauso wie deren Vortag durch Sängerin und Band gut. Mit Ryan Adams (jaja, der ist während der Produktion in Ungnade gefallen) war auch ein Mitproduzent dabei, der sein Handwerk versteht. Leider hat der Tonmeister, wohl kein Meister seines Fachs die ganze Sache versaut - und zwar so richtig. Ich habe selten so ein schlecht klingendes Studioalbum gehört. Null Auflösung, ein einziger Klangbrei. Die Stimme und die drums etwas hochgezogen, aber trotzdem nicht klar. Mitten? Auf meiner Platte sind keine! Höhen so gut wie in meinem Telefon. Sehr schade! [Review lesen]

15.11.2020 18:57 - John Coltrane Quartet: Ballads (1963)

10.0 / 10
Ballads ist sicherlich das eingängigste Album was Coltrane in den 60er Jahren abgeliefert hat. Wer also nach einem “Magst Du Jazz? -Ffft..., nur wenn es kein Free Jazz ist”-Dialog sich trotzdem noch traut eine Coltrane Platte aufzulegen nimmt am besten diese hier. Ballads ist in erster Linie schön, deswegen aber nicht flacher als andere Coltrane-Platten. Speziell das Zusammenspiel zwischen dem Bandleader und McCoy Tyner am Klavier ist absolut grossartig. Gehört in jede John Coltrane Sammlung. [Review lesen]

01.11.2020 22:52 - Grant Green: Idle Moments (1963)

10.0 / 10
2 Stücke von Duke Pearson, eines von John Lewis und eine Eigenkomposition gibt die Band um Leader Grant Green hier zum Besten. Das Album hätte genausogut unter dem Namen des Pianisten Duke Pearson als Leader veröffentlicht werden können. Die anderen Mitspieler sind mit Joe Henderson, ts und Bobby Hutcherson, vibes ebenfalls als Leader bei Blue Note bekannt. Die Rythmusgruppe wird gebildet von Bob Cranshaw, bass und Al Harewood an den Trommeln. Allen gemeinsam kann man den Spaß während der Aufnahmesession mit dem ewigen Rudy van Gelder anhören. Der Titel mag suggerieren, daß es sich ausschließlich um ruhigere Stücke handele. Stimmt nicht, nur das Titelstück ist eher langsam. Die 2. Seite enthält eher mid- bis up- Tempo Nummern. Unnötig zu erwähnen daß die Jungs damals alle mit ihren Instrumenten umgehen konnten und sehr gut miteinander harmonierten. Für mich eines der besten 10-15 Blue Note Alben aus den Jahren 55-70. [Review lesen]

14.08.2020 11:05 - The Crusaders: Best Of The Crusaders, The (1976)

10.0 / 10
Wenn man nur eine Platte vond den Crusaders kaufen möchte, wenn man schlicht die beste Musik der Crusaders auf einem Album hören will, dann diese. Ja, das ist eine doofe Compilation auf der auch noch Studioaufnahmen und Livemitschnitte gemixt wurden. Aber es sind die besten Versionen der Stücke. Das ist Fusion/Jazzrock vom Feinsten und zeigt die Band auf ihrem Zenit. Danach kam ausser Street Life, welches deutlich popiger wurde nicht mehr viel. Klangqualität ist beim Original und meinem rerelease zum Anlagen testen gut. [Review lesen]

20.10.2018 00:02 - Beth Hart & Joe Bonamassa: Live In Amsterdam (2014)

10.0 / 10
Für mich eines der besten Live Alben, die ich bisher gehört habe. Klar, da stehen grosse Namen und echte Könner auf der Bühne, man erwartet auch was. Da wurde sehr professionell produziert, es wurden tolle Stücke ausgewählt, von den zwar nur 3 aus der Feder der Akteuere stammen, aber oft gehen solche Konstellationen nach hinten los. Hier scheint alles gepasst zu haben. Die Musiker geben sich gegenseitig Raum, zeigen daß sie Spass daran hatten an diesem Abend zu musizieren und wirken richtig fröhlich. Ich hätte nicht gedacht daß man 2013 noch eine derart überzeugende Version von Nutbush City Limits, eigentlich eines jener Stücke, deren Coverversionen i.d.R. irgendwie peinlich sind, auf die Bühne bringen könnte. Nicht nur Frau Hart, sondern auch der Rest der Kapelle gibt alles. Absolute Empfehlung, sowohl als Vinyl wie auch als DVD. [Review lesen]

16.06.2018 17:44 - Van Morrison And Joey DeFrancesco: You're Driving Me Crazy (2018)

10.0 / 10
Irgendwo hatte ich eine Rezension dieses Albums gelsen, in welcher der Rezensent die Musik als Fahrstuhlmusik bezeichnet hat. Nun, vielleicht sollte ich dann mehr Zeit in Fahrstuehlen verbringen? Ich finde die Platte naemlich richtig cool. Das Zusammenspiel mit Joey DeFrancesco und dessen technisch sehr versierter Band klingt fuer eine VM-Platte unglaublich froehlich. Das groovt wie Brother Jack McDuff zu besten Zeiten. Diese Art die Stuecke vorzutragen hat man in aehnlicher Form vielleicht schonmal auf einem Album von David Sanborn gehoert. Die Stimme von VM scheint zu einem weiteren Instrument zu werden. Schoen, dass auch Raum fuer den Gesang von Shana Morrisson geblieben ist. Davon moechte ich gern mehr hoeren. JDF’s Trompetenspiel erinnert verdaechtig an Miles D., was vermutlich damit zusammenhaengt dass JDF mal in Miles Band gespielt. Meine Platte liegt plan, klingt gut und hat fast keine Nebengeraeusche. [Review lesen]

11.04.2018 02:24 - Greta Van Fleet: From The Fires (2017)

9.5 / 10
Da haben 4 Jungs aus Michigan letztes Jahr (2017) doch glatt ein Led Zeppelin Album mit neuen Stuecken aufgenommen. Das ist zwar erstmal nicht besonders originell und eigentlich kaum eine Rezension wert, aber diese hier machen das so dermassen ueberzeugend und mitreissend, dass sich die Scheibe zumindest bei mir seit Tagen im Loop befindet. Der Lautstärkeregler steht weit rechts und ich Spass wie seit langem mit keiner Rockplatte mehr. Wenn man Rockmusik mag muss man das unbedingt anhören. [Review lesen]

24.12.2016 16:43 - Miles Davis: Musings Of Miles, The (1955)

8.5 / 10
Aufgenommen in Rudy van Gelders Homestudio in Hackensack am 7.Juni 1955 mit der Rhythmusgruppe, die später auch den Kern des ersten grossen Miles Davis Quintets bilden sollte, wurde die Musik auf dieser Platte schon als "Likable if not essential music" bezeichnet. Dem möchte ich zustimmen. Tolle Versionen einschlägig bekannter Songs, dargeboten von Leuten die ihre Instrument wirklich beherrschen und die auch Lust hatten zu spielen. Nicht nur fuer M.D. Fans geeignet. [Review lesen]

24.12.2016 16:26 - Sting: 57th & 9th (2016)

7.0 / 10
Nach dem seichten Gedudel der letzten Jahre endlich mal eine richtige Rockscheibe von Sting. Die Songs sind gut, die Musiker inspiriert und der Toningenieur war auch nicht geltungssüchtig. Der ein oder andere Song hat sogar Chartpotential. Platte liegt plan und macht wenig Nebengeräusche. [Review lesen]

29.10.2015 20:12 - Jimi Hendrix: Jimi Hendrix Concerts, The (1989)

9.5 / 10
Sehr schöne Zusammenstellung guter Versionen aus verschiedenen Konzerten, vorwiegend dem in Winterland. Vielleicht historisch nicht sonderlich wertvoll, weil eben nur eine Compilation aus Live-Aufnahmen, dafür macht die Platte einfach Spass. Klanglich sind die Aufnahmen sehr ok. [Review lesen]

Insgesamt 25 Reviews vorhanden. Alle anzeigen