Marillion
Holidays In Eden
CD, 1991

  • Marillion: Holidays In Eden (CD) - Bild 1
  • Marillion: Holidays In Eden (CD) - Bild 2
  • Marillion: Holidays In Eden (CD) - Bild 3
  • Marillion: Holidays In Eden (CD) - Bild 4
  • Marillion: Holidays In Eden (CD) - Thumbnail 1
  • Marillion: Holidays In Eden (CD) - Thumbnail 2
  • Marillion: Holidays In Eden (CD) - Thumbnail 3
  • Marillion: Holidays In Eden (CD) - Thumbnail 4
Land Niederlande Niederlande
Zeit 48:02
EAN-Nr. 0077779682225
Label/Labelcode nicht vorhanden
Plattenfirma/Katalog-Nr. EMI Records Ltd. / CDEMD 1022 / CDP 796822 2
Musikrichtung Rock: Progressive Rock
MS-ID 12712
Sammlungen Gesucht Flohmarkt
91 (21 privat) 0 0
Erhältlich bei: Neu Drittanbieter Gebraucht  
Amazon - 9.99 € 1.56 € Kaufen bei amazon.de

Tracklist CD

Track Titel Zeit Besonderheit
1. Splintering Heart 6:52
2. Cover My Eyes (Pain And Heaven) 3:55
3. The Party 5:36
4. No One Can 4:39
5. Holidays In Eden 5:28
6. Dry Land 4:42
7. Waiting To Happen 4:55
8. This Town 3:18
9. The Rakes Progress 1:55
10. 100 Nights 6:42
I = Instrumental L = Live B = Bonustrack H = Hidden Track C = Coversong

Infos

[SID-Code Presswerk: nicht vorhanden]
[SID-Code CD-Master: nicht vorhanden]
[MatrixNr.: CDP 796822 2 AR @ 1-1-6.NL]
[CD Aufdruck: Made in Holland]

User-Meinungen

zound74 schrieb am 23.10.2006:

Rock- und Pop-Poeten gibt es in der Szene nur noch wenige. Trotzdem: Marillion halten die Fahne des Kunst-Rock hoch. Dabei kombinieren sie chartverdächtige Songs wie <i>Cover My Eyes</i> mit ruhigen balladenartigen Kompositionen wie <i>No One Can</i>, denen vor allem Leadsänger Steve Hogarth als Nachfolger von Frontmann Fish viel Tiefgang gibt. Ihr ewiges Image der Genesis-Epigonen sind sie mit diesen zum Teil hymnenhaften Rock-Kompositionen jedenfalls endgültig los: Marillion mausern sich zum Mainstream-Act.

Noch ein paar Schritte in die selbe Richtung, wie das Vorgänger-Album, das heißt in Richtung Kommerz-Pop-Rock.
Aber erst einmal bekommen wir das erste Stück <i>Splintering Heart</i> um die Ohren gekracht, es bietet wirklich schöne Melodien, lässt einen dahinschwelgen und rockt dann wieder richtig ab. Es fängt ruhig an, baut sich dann bedrohend auf und mündet dann thematisch in einen zweiten Teil. Fast so gut, wie früher! Dasselbe wird auch bei <i>Waiting to Happen</i> exerziert, hier wirkt es aber irgendwie nicht mehr locker, sondern eben gewollt = "konstruiert". Der Refrain ist aber schön kraftvoll geraten.
<i>The Rakes Progress</i> spielt mit dem 'Herbst-Feeling' und lässt einen aus dem Fenster blicken. Klasse.
Das letzte Stück <i>100 Nights</i> bietet noch mal Aggression, Bombast, Athmosphäre.




Login
×