:Wumpscut: Evoke | Don't Go (2005) - ein Review von DarkForrest

:Wumpscut:: Evoke | Don't Go - Cover
1
1 Review
1
1 Rating
6.00
∅-Bew.
Typ: Single/EP
Genre(s): Dark Wave / Gothic


DarkForrest
20.01.2023 18:49

Zweimal sollte Rudy Ratzinger sich dafür entscheiden, in seine Special-Box-Releases tatsächlich mal etwas Sinnvolles zu packen. "Sinnvoll" ist hier sicherlich sehr subjektiv, aber ich persönlich brauche jetzt nicht unbedingt allen möglichen Ramsch, mit denen man als Käufer der Boxes teilweise zubombardiert wird. Aber immerhin: bei der "Evoke"-Box ist neben einem echt hässlichen ärmellosen Shirt, Postkarten und einem Kalender auch ein weiterer Tonträger dabei. Und sogar noch besser: wie schon bei "Bone Peeler" kann man sich den ganzen Flohmarkt-Billomerch-Boxset-Krempel, der nur unnötig viel Platz wegnimmt auch sparen und sich das Ding einfach separat organisieren.

Und auch diesmal handelt es sich um ein 12'' Vinyl. Für "Evoke"-Verhältnisse sieht das sogar ziemlich gut aus. Ich mag ja die ganzen sterilen Artworks zu "Evoke" überhaupt nicht, aber von allen zugehörigen Tonträgern hat dieser hier noch das beste Cover. Das Vinyl zu "Bone Peeler" war damals orange und dementsprechend hat man hier die einzige richtige Entscheidung getroffen, diesmal ein weißes Vinyl zu verwenden. Also rein optisch bin ich auch dieses Mal sehr zufrieden.

Inhaltlich erwarten uns wieder zwei Remixes - also auf jeder Seite einer. Wir erinnern uns: letztes Mal hatten wir eine super krass lange XL-Version von "Our Fatal Longing" und einen echt enttäuschenden Remix von "Rise Again". Also einmal eine ziemlich spannende Idee, für die ein Release auf Vinyl wie gemacht schien und ein Filler. Diesmal wird es etwas ausgeglichener. Auf keiner von beiden Seiten befindet sich ein derart langer Track wie die XL-Version von "Our Fatal Longing", aber man merkt schon, dass diesmal beide Songs darauf ausgelegt wurden, eine ordentliche Länge zu erreichen, um das 12'' Vinyl überhaupt zu rechtfertigen.

Auf der A-Seite finden wir wie "Evoke" im "Werkkraft 64c Remix", der immerhin auf stattliche ~8 Minuten Laufzeit kommt. Wie auch schon bei "Our Fatal Longing" wurde am eigentlichen Song nicht wahnsinnig viel verändert oder hinzugefügt, sondern das Original eher mal auf eine längere Laufzeit gebracht. Das führt natürlich dazu, dass der Song etwas gestreckt wirkt, was aber nicht unbedingt schlecht sein muss - kommt eben immer auf die Wahl des Songs und die Umsetzung an. Beides finde ich hier gelungen. "Evoke" ist ein sehr guter Song und tatsächlich einer, den ich mir gerne auf dem gleichnamigen Album mehrmals hintereinander angehört habe. Er lebt an sich einfach sehr von seiner Stimmung und Atmosphäre und die einzelnen Elemente über eine längere Spielzeit verteilt zu hören, macht Spaß.

Etwas skeptischer war ich bei der "Eighty 64c Full Cut" - Version von "Don't Go" auf der B-Seite. Ich mag diesen Song einfach nicht und halte ihn sogar für den schlechtesten auf "Evoke". Immerhin hat man sich als Grundlage für diesen Track für den etwas besseren "Eighty 64C Mix" und nicht für das Original entschieden. Auch hier haben wir keine grundlegend neue Version, sondern eher mal eine etwas längere Version des eigentlichen Remixes. Ein paar nette Ergänzungen lassen sich jedoch hier und da trotzdem finden - zum Beispiel den Anfang und das Ende, welche beide zumindest in meinen Ohren verdächtig nach "Tainted Love" klingen. Da ich den Song eigentlich nicht mag, könnte man fast davon ausgehen, dass ich eine noch längere Version total ablehnen müsste. Überraschenderweise finde ich "Don't Go" in dieser Version aber am gelungensten. Ich weiß auch nicht… Die paar netten, kleinen Details, die hinzugefügt wurden, stehen dem Song ganz gut und für sehr leichte Unterhaltung im Hintergrund taugt mir dieser Remix sogar ganz gut.

Überhaupt passt hier das Hörerlebnis diesmal bei beiden Tracks zum Medium. Es ist ganz nett, sich dieses Vinyl aufzulegen und die längeren Versionen ein wenig im Hintergrund laufen zu lassen und keiner von beiden Songs wirkt irgendwie fehl am Platz. Auf der anderen Seite haben wir einmal die beste Version vom schlechtesten Song eines mittelmäßigen Albums und eine sehr spezielle und exotische Version eines ziemlich guten Songs. Schwer, da überhaupt sowas ähnliches wie einen Gesamteindruck zu formulieren…

Ich würde sagen, dass das hier schon irgendwo etwas für absolute Hardcore-Fans ist und idealerweise auch etwas für Leute, die wirklich alles aus "Evoke" rausholen wollen. Vermisst hätte ich persönlich am Ende wahrscheinlich nicht viel, wenn ich dieses Vinyl nicht hätte, aber es ist nett, mal ausgiebig reingehört zu haben und es bei Bedarf auflegen zu können. Insgesamt zumindest eine etwas runder Sache, als das Vinyl zu "Bone Peeler".

Punkte: 6 / 10


Weitere Angebote: