Wishbone Ash There's The Rub (1974) - ein Review von abaieroe

Wishbone Ash: There's The Rub - Cover
1
Review
14
Ratings
8.68
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Rock: Hardrock, Progressive Rock


abaieroe
18.08.2020 19:57

Nachdem Ted Turner die Band verlassen hatte, wurde Laurie Wisefield verpflichtet, der schon mit der Prog-Rock-Band "Home" in Erscheinung getreten ist. Sein Stil machte sich auch bei Wishbone Ash bemerkbar, das ist vor allem in "Don't Come Back" und "Hometown" zu hören. Leider konnte er stimmlich nicht an Ted Turner heran, für mich klang sein Gesang immer etwas dünn.

Es gibt aber auch auf dieser LP viele Elemente der Ted-Turner-Ära zu hören, also folkig angehauchte, melancholische Stücke ("Persephone", "Lady Jay") oder schöne Rocknummern wie der Opener "Silver Shoes" und natürlich das Highlight, "F.U.B.B". Von was die Band so angepi..t war, um auf solch einen Titel zu kommen, wer weiß. Für mich ist diese Produktion, auch wenn der Stilwandel spürbar wurde (weniger Harmony-Lead-Guitar, kaum mehrstimmiger Gesang), ein würdiger Nachfolger von Argus und Wishbone Four.

Punkte: 9 / 10