Suzan Köcher's Suprafon Suprafon (2019) - ein Review von TYiORi

Suzan Köcher's Suprafon: Suprafon - Cover
1
Review
1
Rating
9.00
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Rock: Folk Rock, Psychedelic Rock


TYiORi
24.01.2020 11:19

Gänsehaut-Stimme und Folk-Rock.

Vierundzwanzig Jahre ist Suzan Köcher aus Solingen jung und beschwört den Geist der 60er und 70er Jahre mit ihrer Musik. Bereits 2017 veröffentlichte sie ihr Debüt-Album mit ihrer Band unter ihrem eigenen Namen; nun geht man einen Schritt weiter und verdeutlicht auch mit dem Namen, dass es sich um eine Band und keine Solo-Künstlerin handelt: SUZAN KÖCHER'S SUPRAFON. Die Inspiration zum Album und ganz augenscheinlich zum Bandnamen hat man während einer gemeinsamen Reise in Tschechien gesammelt - das erklärt auch die tschechischen Songtitel in der zweiten Albumhälfte. Zur Aufnahme des Langspielers kam es dann in Austin und so ergibt sich ein Kulturmix aus texanischer Sonne und Prager Kühle - verpackt im Sound-Mantel der siebziger Jahre. Das klingt schon unglaublich gut, bevor man auch nur eine Gitarre oder die grandiose Stimme von Frau Köcher gehört hat.

Mal etwas ruhiger und folkig, im nächsten Moment eher psychedelisch bis spacig, so klingt "Suprafon". Produziert ist das ganze dann so, als hätte eigentlich an keinem Regler mehr gedreht oder geschoben werden müssen. Tolle Instrumente und klarer, direkter Sound; nicht künstlich "verstaubt". Ein bisschen wie die Definition "echter Musik", wenn es sowas denn gibt.

'Zítra' beginnt mit analogen Synth-Sounds im Hintergrund, die dem psychedelischen Folk Rock sofort eine zusätzliche Krautrock-Dimension verleihen. Etwas weniger ruhig, mit sanft treibendem Schlagzeug und endlos weiten Gitarren singt sich Suzan in 'Pěšky Do Města' dann endgültig in mein Herz (und zu Fuß in die Stadt); diese Frau kann nicht nur uglaublich gute Songs schreiben, sondern bringt außerdem eine natürliche und fabelhaft geerdete Stimme mit, die einem ein Lächeln auf die Seele zaubert.

Hier verbinden sich Europa und Amerika, das wunderschöne Prag mit dem Land hinter dem großen Teich, eine perfekte Stimme mit den verschiedenen und authentisch eingespielten Instrumenten. Und ich verbinde gute Musik ab sofort auch mit SUZAN KÖCHER - Ohren auf, meine Freunde!

Dieses Review erschien zuerst auf POWERMETAL.de

Punkte: 9 / 10