Simon Phillips Protocol IV (2017) - ein Review von schanzer.in

Simon Phillips: Protocol IV - Cover
1
Review
1
Rating
9.00
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Jazz: Fusion


schanzer.in
30.11.2019 16:05

"Protocol 4" ist eine fantastische Fusion Scheibe, stilistisch in etwa wie Jeff Beck in den 70ern oder eine rockigere Version von Passport. Instrumentiert sind die Aufnahmen ausnahmslos mit Keyboards, Bass, Gitarre und Schlagzeug, alle Instrumente klingen rockig und werden auch so gespielt, die Harmonik geht natürlich weit in den Jazz-Bereich hinein. Simon Phillips spielt, ganz jazz-untypisch, ein riesengroßes Drumset, von dem er ausgiebig Gebrauch macht, klar, wenn der Bandleader ein Schlagzeuger ist! Er driftet jedoch nie in uninspiriertes Geklopfe ab, sondern die Drums bleiben stets songorientiert, wenn auch mit sehr vielen Fills und Figuren. Ebenso herausragend finde ich den Bassisten Ernest Tibbs. Präzise, groovig, knackiger Sound, insgesamt sehr deutlich herausstechend. Die Songs decken ein breites stilistisches Feld ab: Oft ist es funky, auch mal rockig, gelegentlich verträumt.
Simon Phillips war im Herbst 2019 in Deutschland unterwegs. Kürzlich konnte man davon einen Mitschnitt von den Leverkusener Jazztagen im Fernsehen erleben, ergänzt um einen tollen Saxophonisten.

Punkte: 9 / 10


Simon Phillips: Protocol 4

Audio CD

für 17,35 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Nimbus
  2. Pentangle
  3. Passage to Agra
  4. Solitaire
  5. Interlude
  6. Celtic Run
  7. All Things Considered
  8. Phantom Voyage
  9. Azores