Robert Plant Pictures At Eleven (1982) - ein Review von schanzer.in

Robert Plant: Pictures At Eleven - Cover
1
1 Review
8
8 Ratings
6.94
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Rock: Blues Rock, Hardrock


schanzer.in
14.02.2019 19:08

"Mal sehen was Plant plant" - so titelte damals der Musik-Express. "Pictures At Eleven" war dann also sein Plan. Damals war ich doch recht von dem Album enttäuscht, klang es mir doch viel zu wenig nach Led Zeppelin.
Im Nachhinein empfinde gar keinen so großen Bruch zu Plant's Vorgängerband mehr. Das Gitarrensolo bei "Burning Down One Side" könnte glatt von Jimmy Page sein und die Harmonien vom nächsten Stück "Moonlight In Samosa" ebenso. Plant's typischer Gesang tut ein Übriges.
"Pledge Pin" schweift dann aber doch sehr ab und erinnert Riff- und Schlagzeug-mäßig sehr an die damals hippen "The Police".
Das bluesige "Slow Dancer" dagegen könnte direkt von den "Presence"-Sessions stammen, ebenso wie "Worse Than Detroit" jedem gefallen dürfte, der "Nobody's Fault But Mine" mag.
Nachdem sich "Pictures At Eleven" nun bei mir fast 40 Jahre gesetzt hat, mag ich es lieber als den LedZep Schwanengesang "In Through The Outdoor".
Erinnert euch das Cover auch an Roger Chapman's "Chappo"-Album?

Punkte: 7 / 10