Pirates In Black Pirates In Black (2019) - ein Review von TYiORi

Pirates In Black: Pirates In Black - Cover
1
Review
1
Rating
7.50
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Rock: Hardrock


TYiORi
24.01.2020 11:18

Auf großer Rock'n'Roll-Fahrt.

Der Bandname, das Cover, die Beschreibung der Musik auf dem Promozettel - ich bin jetzt einfach einmal so ehrlich und gebe zu, dass mich das zuerst nicht so recht überzeugen will. PIRATES IN BLACK nennt sich die Band, die hier ihr selbstbetiteltes Debüt vorlegt und mich am Ende definitiv eines besseren belehren soll. Ob die vier Herren, die zumindest rein optisch die Altergrenze der 50 Jahre allesamt überschritten haben dürften, bereits über Band-Erfahrung verfügen, gibt der Promozettel leider nicht preis; sollte das jedoch nicht der Fall sein, nötigt mir das bereits an dieser Stelle eine gute Portion Respekt ab.

Der Sound stimmt dann bei 'My Name' von Anfang an und der Song zeigt an prominenter erster Stelle bereits eindrucksvoll auf, dass jeder, der auf grundehrlichen harten Rock steht, dieses Album nicht schlecht finden wird. Textlich bewegt man sich in den dann folgenden Liedern in den unterschiedlichsten Bereichen und streift so unter anderem auch Obdachlosigkeit und Realitätsverlust, und hält sich keineswegs wie von mir vermutet hauptsächlich im Fahrwasser der Piraten auf. Das tut der Musik gut, macht sie gleichzeitig facettenreich und stellt eine Verbindung zu Situationen aus dem realen Leben her, welche dem ein oder anderen Hörer sicherlich bekannt vorkommen. Mit 'Ahab' und 'Pirates In Black' begibt sich das Quartett dann natürlich doch noch hinter das Steuerrad und gerade der letztgenannte Track bietet einem dann auch das, was Cover und Titel erwarten ließen. Und an dieser Stelle, nach reichlich musikalischer und inhaltlicher Abwechslung, habe ich auch richtig Lust auf diese Thematik.

Diese Scheibe bietet durchweg gute Unterhaltung, ist keines Wegs versteift und streift musikalisch Southern Rock, Country, Heavy Metal und Rock 'n' Roll. Ein gelungener Einstand, der bei mir persönlich sicherlich immer wieder seinen Weg in den CD-Player finden wird.

Dieses Review erschien zuerst auf POWERMETAL.de

Punkte: 7.5 / 10