British Lion The Burning (2019) - ein Review von iron

British Lion: Burning, The - Cover
1
1 Review
3
3 Ratings
8.83
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Rock: Hardrock


iron
17.01.2021 08:21

In einigen anderen Reviews hab ich gelesen, dass die Musik von British Lion eigentlich nichts für Iron Maiden Fans sei. Das stimmt teilweise sicherlich, doch trotzdem wird dieses Album wahrscheinlich zu 90% von Die-Hard-Maiden-Maniacs gekauft. Die Teilnahme von Steve Harris verpflichtet schließlich. Und auch wenn die Musik von British Lion eher (hard)rockig denn schwermetallisch klingt, kommt der Maiden-Fan hier durchaus auf seine Kosten. Ein großes Plus wäre die tolle Produktion bei der der Bass schön im Vordergrund steht. So kann man dem Meister wunderbar bei der Arbeit zuhören. Auch richtig cool sind die vielen Parts (gerade im instrumentalen Bereich) die überdeutlich an Maiden erinnern. Hier mal ein typisches Bassbreak, dort ein Gitarrensolo oder mal ein dramatisches Songfinale. Fast jeder Song enthält einen kleinen Fingerzeig auf die andere Band im Leben des Meisters. Als Maiden-Fan huscht einem beim Hören regelmäßig ein Lächeln übers Gesicht. Man kann sich richtig vorstellen wie die Herren sich im Proberaum gegenseitig angegrinst haben. An manchen Stellen kann man sich auch einen Spaß machen und sich Bruce Dickinsons Stimme dazu vorstellen. Klappt besonders gut bei `Spit Fire` und `Bible Black`.
Davon ab präsentiert "The Burning" eine eingespieltere Mannschaft als noch auf dem Debüt. Das viele Touren zahlt sich aus. Die Hitdichte und ganz allgemein die Qualität der Songs ist wesentlich höher als auf dem ersten Album, das ja noch unter dem Namen Steve Harris erschien. Sehr wichtig für die Band ist Sänger Richard Taylor, der die oftmals sehr emotionalen Songs ganz wunderbar präsentiert. Er ist weder ein begnadeter Wundersänger noch ein um Aufmerksamkeit heischender Schreihals und damit genau der richtige Mann, der den Songs immer genau das gibt was sie brauchen. Hier gibt es keine aufgesetzten Gesten, keine übertrieben zur Schau gestellte Coolness (die einen doch nur "kalt" lassen würde), nein hier spricht das Songmaterial für sich. Der zeitgemäß klingende, abwechslungsreiche Hard Rock, zu dem mir zugegebenermaßen keine wirklich passenden Vergleiche einfallen wollen, lebt zudem von einer wunderbaren leichten Melancholie die sich fast durch das ganze Album zieht.
Ein wirklich starkes Album, das eigentlich jedem Rock und Hard Rock Fan gefallen müsste.

Ach ja: Bin ich eigentlich der einzige, der bei den Bandfotos immer an Iron Maiden in einem Paralleluniversum denken muss?

geschrieben für DARK STEEL ZINE

Punkte: 9 / 10


Weitere Angebote: