Accept Staying A Life (1990) - ein Review von frankjaeger

Accept: Staying A Life - Cover
1
Review
29
Ratings
9.41
∅-Bew.
Typ: Live
Genre(s): Metal: Heavy Metal


frankjaeger
17.06.2019 15:55

Eine melancholische, mitreißende Feier der deutschen Haudegen!

Im Essay über die Band ACCEPT im Booklet der Doppel-CD-Ausgabe des Live-Dokuments heißt es in Nichtachtung der Koventionen deutscher Grammatik "ACCEPT sind Top", was das Album allerdings sehr passend zusammenfasst, obwohl die Situation in der Band nicht gegenteiliger hätte sein können. Denn: Es gab sie nicht. ACCEPT hatte Probleme mit dem Dirkschneider-Ersatz Reece und Schlagzeuger Kaufmann eine Rückenverletzung, sodass die Band auf Eis lag.
Während Udo Dirkschneider bereits an seinem dritten Soloalbum bastelte, entschieden sich RCA Records/BMG, die Band und besonders Stefan Kaufmann als Produzent dafür, dieses 1985 in Osaka, Japan, aufgenommene Live-Album zu veröffentlichen. Sicherlich wollte die Plattenfirma aus der Truppe etwas Geld herausholen, aber das Ergebnis ist ein Glücksfall für Fans und Metalfreunde überhaupt, denn tatsächlich befand sich ACCEPT 1985 auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und die Metal-Welt lag ihnen zu Füßen. Den Beweis dafür liefert "Staying A Life", aufgenommen auf der erste Japan-Tour ACCEPTs.

Natürlich enthält das Album die größten Smashhits der Ruhrgebietler und man muss weder auf 'Breaker' noch 'Princess Of The Dawn', 'Balls To The Wall' oder 'Fast As A Shark', 'London Leatherboys', 'Restless And Wild' oder 'Metal Heart' verzichten. Doch die besonderen Perlen für die Fans sind andere Lieder, denn die tolle Version von 'Living For Tonight', sonst nicht gerade mein Lieblingssong, ist hier ein echter Stimmungsmacher, und das selten gespielte und von Bass-Baltes eingeleitete 'Head Over Heels' klingt viel druckvoller als auf der Studiokonserve. Auch 'Neon Nights', 'Love Child', Dogs On Leads' oder 'Flash Rockin' Man' sind nicht gerade Dauergäste der späteren ACCEPT-Setlisten gewesen. Dabei präsentiert sich die Band gut aufgelegt und Kaufmann hat den Sound schön rau belassen, sodass "Staying A Life" tatsächlich das Live-Gefühl rüberbringt.

Booklet und CD scheinen eine Art Nachruf auf ACCEPT darzustellen, doch legen sie nur Zeugnis ab über die goldene Zeit der Besetzung mit Udo Dirkschneider, der wenige Jahr danach wieder zu ACCEPT zurückkehren sollte, doch die Neunziger waren nicht so nett zu der deutschen Aushänge-Metal-Band, sodass "Staying A Life" die Zusammenfassung einer musikalischen Ära der Band darstellt. Und im heimischen Regal einen Platz haben sollte.

Interessant für Fans ist noch, dass die Aufnahmen nicht die gleichen sind wie auf der EP "Kaizoku-Ban", die später noch als Bonustracks der Re-Releases von "Metal Heart", "Balls To The Wall" und "Russian Roulette" Verwendung fanden, denn diese sechs Lieder wurden zwar auf der gleichen Tour aufgenommen, aber stammen von dem Gig in Nagoya.
(Original: https://powermetal.de/review/review-Accept/Staying_A_Life,35367,35233.html)

Punkte: 8 / 10


Weitere Angebote: