The Work Which Transforms God (2003) - ein Review von Janeck

Blut Aus Nord: Work Which Transforms God, The - Cover
1
Review
7
Ratings
8.79
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Black Metal, Industrial Metal


Janeck Avatar
20.12.2015 12:50

Das ganze Album ist ein einziger Horror- und Psychotrip, vertonte Alpträume, Ängste, Qualen und Dunkelheit. Der gesamte Sound ist extrem klinisch, technoid, abweisend, eiskalt und elektrisierend aber auch beängstigend und total weltfremd. Alleine der Drumcomputer ist so verstörend und abweisend programmiert, dass man glaubt, die Rhythmen stammen direkt von einer fremden Existenz. Über 50 Minuten gibt es nichts weiter als pure Dunkelheit, Angst und vertonte Alptraumwelten - kurz gesagt, “The Work Which Transforms God“ bietet nichts weiter als eine musikalische Grenzerfahrung in die tiefste Dunkelheit und gehört für mich zu den besten vertonten Psychotrips die ich bis heute kenne. Als hätten David Lynch und Ingmar Bergman zusammen ein Black Metal-Projekt erschaffen.

Punkte: 8 / 10


Blut aus Nord: The Work Which Transforms God

Audio CD

für 18,76 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. End
  2. The Choir Of The Dead
  3. Axy
  4. Thy...
  5. Meraime Shosts
  6. The Supreme Abstract
  7. Blessed Frozen Cells
  8. Devilish Essence
  9. The Howhm Of God
  10. Inner Metal Cage
  11. Density
  12. Precussion Of The Death Clown
Login
×