Cult Of One (1996) - ein Review von Philomena

Whiplash: Cult Of One - Cover
1
Review
8
Ratings
7.44
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Thrash Metal


20.04.2015 20:53

Eine völlig unterbewertete Platte. Das mag daran liegen, dass Whiplash insbesondere mit den ersten beiden Alben für rauen und speedigen Thrash geschätzt wurden - zurecht. Mit "Cult of one" legte man dagegen ein melodisches Power Metal-Album vor mit nur gelegentlichen Thrash-Einflüssen. Aber was für ein Album. Lieder voll gesunder Härte, eine glasklare Produktion und große Dynamik.
Was letztendlich aber heraussticht, sind zwei lange Titel: "Heavenaut" und "Cult of one" - melancholische Meisterwerke, die einen nicht mehr so schnell loslassen und - die in meiner Erinnerung - auch live funktionierten, trotz Länge und einer gewissen Komplexität im Aufbau.
Die alten Thrash-Liebhaber wollten dem aber nicht so folgen und so wurde die starke Veröffentlichung schnell verramscht.
Zwei Alben später kehrten die beiden Tonys mit "Thrashback" deshalb lieber wieder zu ihren Wurzeln zurück.
Schade, denn "Cult of one" ist eine völlig überzeugende Mischung aus Kraft und Gefühl. Schnell auf dem Ramschtisch "zuschlagen"!

Punkte: 9.5 / 10


Login
×