Decibel Disease (2008) - ein Review von iwill zähnchen

Deja Vu: Decibel Disease - Cover
2
Reviews
6
Ratings
9.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Power Metal


iwill zähnchen Avatar
19.02.2013 20:04

Ein wenig melodiöser als auf dem Vorgänger aggiert die Band auf Ihrem Zweitwerk, aber genauso beeindruckend wie "BULLETS TO SPARE" ist "DECIBEL DISEASE" trotzdem.
Mit "You Will Know My Name", "Die For The Tyrant", "Decibel Disease", "Here I Stand" und "Never Get Away" sind gleich fünf absolute weltklasse PRIESTadaptionen vertreten die einen aber sowas von an die Wand drücken und auch die restlichen Songs sind auf einem sehr hohen Niveau ("CHILDREN OF THE EIGHTIES" textliche Liebserklärung an den Metal zum Beispiel). Bemerkenswert sind vor allem die teilweise göttlichen Screams von "Halfords kleinem Bruder" Werner Kerschner, die wirklich Weltklasseniveau besitzen, jedoch ist er in den mittleren Passagen ein-, zwei Mal etwas wackelig, was bei der Bewertung einen halben Punkt Abzug gibt.
Definitiv in die Tasche steckt "DECIBEL DISEASE" alles was JUDAS PRIEST nach "PAINKILLER" herausbrachten (wie im Übrigen auch der Erstling) und auch so manche PRIMAL FEAR - Veröffentlichung kann gegen dieses Monster nicht anstinken.
Unbedingt antesten und bei Gefallen gleich das Erstwerk mitnehmen!

Punkte: 9 / 10


Deja Vu: Decibel Disease

Audio CD

für 15,49 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Under Fire
  2. You Will Know My Name
  3. Children Of The Eighties
  4. Metalhead
  5. Die For The Tyrant
  6. Face Down In The Girl
  7. Decibel Disease
  8. Here I Stand
  9. Slave To The Gods
  10. Never Get Away
  11. On My Own
  12. Walls Of Sleep
Login
×