Made In Japan (Official Bootleg) (2007) - ein Review von metal lounge

Dream Theater: Made In Japan (Official Bootleg) - Cover
1
Review
2
Ratings
8.00
∅-Bewertung
Typ: Live
Genre(s): Rock Hardrock


12.12.2015 22:27

Im Rahmen ihrer DT-Covers-Serie bzw. der Official Bootleg-Serie gibt es von DREAM THEATER die Mitschnitte der auf der Bühne komplett nachgespielten Alben, „The Number Of The Beast“, „Master of Puppets“ und auch „Dark Side Of The Moon“. Das ist eine ziemlich originelle Idee, wie ich finde, und bei dieser Band weiß man auch, dass sie eine solche Idee exzellent umzusetzen im Stande sind.
Nun aber Deep Purple’s „Made In Japan“ live aufzuführen, ist schon noch mal eine andere Sache, irgendwo zwischen genial und völlig bescheuert. Hier ist ja nicht nur Technik gefragt, sondern auch Improvisation und Gefühl. Ich mein, die spielen ja nicht die Studioversionen solcher Wahnsinnsnummern wie "Highway Star", „Lazy“, „Space Truckin‘“ etc. nach, sondern die von Deep Purple auf der Bühne im spontanen Rausch veranstalteten Improvisationen. Es gibt großartige DP-Coverbands, aber hat schon mal eine davon die Mühe gemacht, „Made In Japan“ aufzuführen? (Vermutlich schon….)
DREAM THEATER machen das auf jeden Fall ganz locker, das Ergebnis rockt richtig und hat absolut Unterhaltungswert. Und zwar so sehr, dass der anfangs skeptische Roger Glover dann Mix und Mastering übernommen hat (netter kurzer Text von ihm im Booklet).

Aufgenommen wurde selbstverständlich am Ort des Originalkonzerts, in Osaka. Alles andere wäre ja dann wirklich Quatsch gewesen. Wenn schon, dann richtig. Ich find' das super!

Punkte: 8 / 10


Login
×