Immortal Northern Chaos Gods (2018) - ein Review von Sandman2k

Immortal: Northern Chaos Gods - Cover
1
Review
6
Ratings
8.67
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Metal Black Metal


09.09.2018 23:04

Es hebt jetzt bitte mal jeder die Hand, der schon im Vorfeld gesagt hat: "Immortal ohne Abbath? Den Quark tu ich mir nich' an!"

Zugegeben, meine Hand ist oben. Als rauskam dass Demonaz und Horgh allein ein Album machen wollen, das Ganze dann noch unter dem Immortal-Banner laufen soll, waren kritische Stimmen durchaus da und vor allem laut, nicht zuletzt meine eigene. Als der schwarze Silberling dann aber da war, verstummte die Kritik schnell. Zugegeben, Abbaths Soloalbum war gut, 'Northern Chaos Gods' ist besser.

Von der ersten Sekunde an ballert einem ein tiefschwarzer Schwall aus Hass entgegen, Demonaz klingt hervorragend an den Vocals, die Songs sind sehr gut und stimmig durchkomponiert. Abwechslungsreich ist das Album auch ausreichend, oder zumindest so abwechslungsreich wie ein Album von geschminkten Norwegern nunmal sein kann.

Kurzum: Horgh und Demonaz müssen sich nicht hinter Abbath verstecken und führen das Immortal-Erbe würdig fort, vielleicht sogar besser als mit den letzten Alben.

Punkte: 8 / 10


Immortal: Northern Chaos Gods

Audio CD

für 14,48 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Northern chaos gods
  2. Into battle ride
  3. Gates to blashyrkh
  4. Grim and dark
  5. Called to ice
  6. Where mountains rise
  7. Blacker of worlds
  8. Mighty ravendark