From Genesis To Revelation (1969) - ein Review von marty-party

Genesis: From Genesis To Revelation - Cover
1
Review
12
Ratings
6.38
∅-Bewertung
Aka: And The Word Was..... / Genesis - Rockstar Music 26 / In The Beginning
Typ: Album
Genre(s): Rock Progressive Rock, Art Rock, Beat


marty-party Avatar
02.06.2012 14:25

Ich bin hin- und hergerissen!

Positiv zu bewerten ist auf alle Fälle die Verpackung der 2005er Special Edition. FGTR ist ja schon so manches Mal wieder veröffentlicht worden, als LP und CD, und durchwegs bescheidener bis hin zu wirklich hässlicher Aufmachung. Hier ist das Design sehr nahe dran am '69er Original, schlicht und hübsch. Man hat nicht mehr das Gefühl, man hält eine billige Kopie in der Hand, was diese CD dennoch ist - dazu aber später mehr.

Zunächst noch zur Musik: Man muss dieses Genesis-Album, das im Grunde ja gar keines ist, mögen. Ich mag es! Die Musiker (Gabriel, Banks & Co.) können's noch nicht richtig, geben sich aber redlich Mühe, ihrem Produzenten und Mentor Jonathan King zu gefallen. Der wiederum hat die an sich nicht überwältigende Produktion des Albums so dermaßen aufgeblasen, das sie fast schon albern kling: er will, kann aber nicht. Das Ergebnis ist ein stümperhafter erster Versuch, der noch wenig von dem in sich birgt, was wenig später - schon im folgenden Jahr 1970 - Großes folgen wird. Mit etwas Mühe und Geduld und Leidensfähigkeit kann man auf FGTR durchaus schon Genesis entdecken - wenn auch nur in Sprengseln. Die Texte sind schon ziemlich Genesis-like, auch die eine oder andere Harmonie erinnert an spätere Großtaten, und einige der Interludes tauchen sogar in späteren Kompositionen (z.B. 'Twilight Alehouse') wieder auf. Kurzum: Rock ist das hier nicht, eher seichter, für das Ende der Sechzigerjahre typischer Pop, Vieles wird gewollt, nur Weniges erreicht. Peter Gabriel indes rackert sich redlich ab, um der Scheibe eine Identität zu geben. Sein Gesang habt sich auf diesem Album durchaus positiv hervor.

Und verabschiedet sich der Hörer vollends von der Vorstellung, es hier mit einem Genesis-Album zu tun zu haben, ist es phasenweise gar nicht so schlecht. 'In the Beginning', 'The Serpent', 'In Limbo' sind tatsächlich Lichtblicke. Es gibt aber auch grottiges: 'Silent Sun', um ein Beispiel zu nennen.

Positiv sind auch die Bonus Tracks die je nach Wiederveröffentlichung unterschiedlich und bei der hier besprochenen 2005er Doppel-CD besonders üppig ausfallen. Wenngleich überraschend 'Neues' natürlich nicht mehr zu erwarten ist. Hauptsache King lässt seine Finger von Remixen wie das 2006 vollends verschandelte 'Silent Sun'!

Soweit das Licht - nun zum Schatten:

Das stümperhafte Spiel der Musiker und die überkandidelte aber schwache Produktion habe ich ja schon erwähnt. Dazu kommen ein zuckersüßer und von Schmalz triefender Satzgesang, nachträglich unter Hinzunahme Genesis-fremder Sänger (ok, Banks, Phillips und Rutherford klingen auch nicht besser!) und ebenfalls nachträglich hinzugefügte Streicher- bzw. Bläser-Sätze. Um Fehler zu kaschieren? Der Verdacht liegt nahe.

Was mich aber am meisten ärgert, ist der Sound der CD! Klanglich ist an FGTR absolut nichts gemacht worden. In Zeit von Remastering und Re-Remastering ist das hier schon eine schwache Leistung! Die Auflage von 2005 klingt immer noch genau so muffig wie die aus den Achtzigerjahren. Ich habe die 'Special Edition' mit 'And the Word Was...' von 1987 verglichen und festgestellt: beide sind absolut identisch (bis hin zu den Track-Markern). Und somit wird klar, dass Jonathan King wieder und wieder und wieder die gleiche Scheibe auf den Markt schmeißt, sie gelegentlich anders verpackt, mit einem anderen Titel und anderen Boni versieht, aber keinerlei Gedanken daran verschwendet, die Sache klanglich auzupeppen. Sehr, sehr schade! Hauptsache das Produkt, das schon ziemlich viel Staub angesetzt hat, spielt noch ein paar Tantiemen rein. Ich bin nicht überrascht, aber enttäuscht.

Und so freue ich mich einfach über die nette Verpackung der so genannten 'Special Edition' und darüber, mir dieses wirklich alte Album einmal wieder angehört zu haben (auch wenn ich mir eben genauso gut meine bereits vor Jahrzehnten erworbene Ausgabe 'And the Word Was...' hätte reinziehen können) und über die Dreingaben (wenngleich sie schon vom 'Archive' Boxset bekannt sind - mit Ausnahme der Demo-Version von 'Image Blown Out') ...und warte beharrlich weiter auf ein Remaster von 'From Genesis To Revelation'.

Punkte: 6 / 10


Genesis: From Genesis to Revelation

Audio CD

für 9,79 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Where the sour turns to sweet
  2. In the begining
  3. Fireside song
  4. The serpent
  5. Am I Very Wrong?
  6. In the wilderness
  7. The conqueror
  8. In hilding
  9. One day
  10. Window
  11. In limbo
  12. Silent Sun
  13. A place to call my own
  14. The silent sun
  15. That's me
  16. A Winter's tale
  17. Ine eyed hound
  18. Where the sour turns to sweet
  19. In hiding
Login
×