Back To Basics (2015) - ein Review von Monkeyman

Bill Wyman: Back To Basics - Cover
1
Review
1
Rating
3.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Pop


Monkeyman Avatar
26.06.2015 10:10

Auch wenn der erste Song des Albums kein Überflieger ist, wird man erstmal recht positiv auf kommendes eingestimmt. "What & How & If & When & Why" ist ein Pop/Rocksong bei dem erstmal nur die Stimme von Bill aufhorchen lässt. Sie klingt sehr alt und brüchig, aber irgendwie würdevoll. Sie erinnert ein bisschen an Chris Rea oder den späten Alexis Korner. Song Nr. 2 "I Lost My Ring" mit seinem leichten Reggae-Einschlag ist ein richtig guter Song, der sich nicht verstecken muss. Allerdings macht er mir irgendwie Probleme, weil ich denke, dass ich ihn irgendwoher kenne, aber nicht drauf komme, woher.
Die ersten beiden Songs hatten einen sehr positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Das ändert sich allerdings mit Nr.3. "Love, Love, Love" ist ein Lied, dass irgendwie nach deutschem Schlager der übelsten Sorte klingt. Ganz übel, wird nur noch unterboten durch No. 10 "Just A Friend Of Mine". Mit "Stuff (Can't Get Enough", "Seventeen" und "I'll Pull You Through" covert Bill sich selber. Aber auch die neuen Versionen der Songs sind nicht hörenswerter, als die alten Aufnahmen. "Stuff" ist dem "Back To Basics" Album angepasst. Poppig, aber nicht mehr so auf Discosound getrimmt, wie die 1992er Version. Gleiches gilt für "Seventeen". Dieser hatte 1982 einen zeitgemäßen New Wave-Einschlag. Jetzt ist es nur noch ein langweiliger Song, welcher nur durch die Mundharmonika von Nick Payne etwas Farbe bekommt. "I'll Pull You Through" ist ein sehr alter Song und war bereits auf Bills erstem Soloalbum von 1974 zu finden. Damals eine wirklich nervtötende Popnummer ist es 2015 nur noch ein uninteressanter, völlig belangloser Song, der wenn er im Hintergrund läuft, nicht stört, aber auch Niemandem auffallen würde. Auch "Running Back To You" kommt mir irgendwie bekannt vor. Ein Blues, der zu den besseren, hörenswerten Songs des Albums zählt. Auch "She's Wonderful" kommt aus der Blues-Ecke, ist aber durch seine Seichtheit und das miese Arrangement nicht nur uninteressant, sondern richtig mies.
Mit "November" und "Just A Friend Of Mine" sind wir nun bei den absoluten Tiefpunkten des Albums angelangt. Für Jemanden, der nicht auf deutsche Schlager ala "Ballerman-Hits" steht, eigentlich unerträglich. Diese beiden Songs kann man wirklich nicht anhören, ohne Schaden zu nehmen.
"It's A Love Day" erscheint da schon fast wohltuend, ist aber auch nur Mist. Gut, dass ich vor der letzten Nummer nicht bereits aufgegeben hatte. Denn mit "I Got Time" folgt ganz zum Schluß eine angenehme Überraschung. Der beste Song des Albums ist ein Country-Blues, bei dem vor Allem die Instrumentierung überzeugt. Der einzige Song des Albums, den man öfter hören kann.

Punkte: 3.5 / 10


Bill Wyman: Back to Basics

Audio CD

für 13,49 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. What & how & if & when & why
  2. I lost my ring
  3. Love, love, love
  4. Stuff (Can't get enough)
  5. Running back to you
  6. She's wonderful
  7. Seventeen
  8. I'll pull you through
  9. November
  10. Just a friend of mine
  11. It's a lovely day
  12. I got time

Weitere Angebote:

Bill Wyman: Back To Basics [Vinyl LP]
Vinyl

für 21,99 € 2,00 € (Du sparst 8% = 19,99 €!)
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote


Login
×