Fine Days: 1999 - 2004 (2015) - ein Review von Xeledon

Anathema: Fine Days: 1999 - 2004 - Cover
1
Review
1
Rating
9.00
∅-Bewertung
Typ: Boxset/Bundle
Genre(s): Metal Progressive Metal


Xeledon Avatar
22.03.2016 20:44

Auf meiner persönlichen "Bucket-Liste" rangieren ANATHEMA schon seit langem relativ weit oben. Da bietet sich dieses Re-Release-Paket als Einstieg natürlich an, das zudem zum unschlagbaren Preis einer gewöhnlichen Einzel-CD in die Läden kommt. "Fine Days: 1999-2004" beinhaltet die drei um den Jahrtausendwechsel herum bei Music For Nations veröffentlichten Alben "Judgement", "A Fine Day To Exit" und "A Natural Disaster" sowie die in Krakau aufgenommene "Were You There?"-DVD. Auf diesen Alben wurden die Weichen gestellt, die die Entwicklung von ihren Doom-Wurzeln hin zu jenem progressiven Art-Rock-Sound stellten, für den ANATHEMA heute bekannt sind.

Musikalisch haben die Alben nichts von ihrer Strahlkraft verloren. Atmosphärisch und tiefgründig gehen ANATHEMA zu Werke, wobei eruptive Highlights wie "Pressure" oder "Pulled Under At 2000 Metres A Second" gerade durch die Einbettung in eine eher zurückhaltend arrangierte Songumgebung perfekt zur Geltung kommen. Jede der Scheiben stellt ein Gesamtkunstwerk dar, das man in Ruhe und am Stück genießen muss, um die Faszination der Briten wirklich zu verstehen. Wen die Songs dann immernoch nicht emotional berühren und wer hier keine Gänsehaut verspürt, bei dem ist wohl auf ewig Hopfen und Malz verloren.

Die vier Scheiben wurden in ein schickes Hardcover-Digibook im DVD-Format gepackt, das neben den vollständigen Songtexten auch umfangreiche Liner-Notes enthält. Alle Scheiben wurden neu gemastert, größere Abweichungen von der jeweiligen Erstveröffentlichung gibt es aber nur bei "A Fine Day To Exit". Dieses wurde um eine instrumentale Einleitung ("A Fine Day") ergänzt und die Songs in eine andere Reihenfolge gebracht, wodurch sich der Charakter der Scheibe merklich verändert hat - meiner Meinung nach zum Positiven.

Wer die hier vereinten ANATHEMA-Werke bereits sein eigen nennen kann, muss "Fine Days" nicht zwingend haben. Angesichts des fairen Preises könnten dem ein oder anderen aber gerade die Möglichkeit, "A Fine Day To Exit" komplett neu zu entdecken, als Kaufargument ausreichen. Wer hingegen etwas für tiefgründigen Art-/Prog-Rock übrig, jedoch noch keine ANATHEMA-Scheibe im Schrank stehen hat, sollte sich diese perfekte Gelegenheit für einen Einstieg in die enmotional berührende Klangwelt der Briten keinesfalls entgehen lassen.

(http://www.metal.de/progressive-metal/review/anathema/61294-fine-days-1999-2004/)

Punkte: 9 / 10


Login
×