Suicide Notes And Butterfly Kisses (2002) - ein Review von Monolith

Atreyu: Suicide Notes And Butterfly Kisses - Cover
1
Review
7
Ratings
8.07
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Metalcore
Hardcore Emocore, Metalcore


Monolith Avatar
19.04.2016 00:08

Mir gefällt, was ich hier höre. Atreyu bestehen vor allem aus dem Sänger Alex Varkatzas, dem Gitarristen Dan Jacobs und dem Drummer Brandon Saller und hatten was den Bass angeht noch vor Release dieses Debüts einen Besetzungswechsel.

Was die Musik auf "Suicide Notes and Butterfly Kisses" angeht, sind Atreyu noch ziemlich im Hardcore verankert. Anders als im Metalcore gibt es hier überwiegend rauhe und wenige melodische Riffs. Die Breaks und Screams sind demnach noch vermehrt vorhanden, dennoch wird man hier auch sehr mit Gesang verwöhnt, der eben entsprechend einfach und für den Stil typisch ist.

Die Stärken dieses Albums sind unter Anderem, dass Atreyu hier wirklich kaum kitschig klingen und das Album sehr hart klingt. Das waren wohl noch die frühen Metalcoretage, ehe die Einflüsse immer stärker aus dem Melodic Death Metal Bereich kamen, die so abgefeiert wurden, dass irgendwann fast jede Band aus dem Genre gleich klang.

Es lohnt sich auf jeden Fall mal in dieses frühe Metalcorewerk reinzuhören, da es wahrhaft erfrischend wirkt.

Punkte: 8 / 10


Login
×