How I Spanked Your Mother (2014) - ein Review von LP-Schmidt

Austin Deathtrip: How I Spanked Your Mother - Cover
1
Review
1
Rating
9.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Metalcore


LP-Schmidt Avatar
01.04.2014 11:43

Musik muss sich weiter entwickeln, denn stagniert sie, wird es langweilig und fad und so kommt es, dass durch die Weiterentwicklung auch neue Genre das Licht der (Metal) Welt entdecken und warum nicht einfach etwas alt Bewährtes mit etwas neuem Kombinieren?

Austin Deathrip demonstrieren, wozu Musik, wozu der Metal fähig ist…
Auf ihrem Album „How I Spanked Your Mother“ (kurz: HISYM) wird der Death Metal weiter entwickelt.
Ich möchte mich hier ganz bestimmt nicht gegen den Death aussprechen, im Gegenteil!
Der Death Metal auf dem Album wurde um Komponenten aus dem (Death)- core erweitert, was einem ein Interessanten Hörgenuss bietet.

Beim hören bekommt man ein schön abgemischtes Spektrum an Metal Vielfalt zu hören, sei es der schon erwähnte Death Metal, der Deathcore, kleinere Bereiche aus dem Black Metal und immer mal wieder kleine Gitarren Soli… schön 
Das alles nimmt man und paart es mit einer gewissen Melodic bzw. einem coole Groove der den ganzen Shit geil abrundet und die Messlatte für das Album hoch legt!
Wichtig bei diesem Silberling: Er wirkt trotz der verschiedenen Metal Elemente nicht abgehoben, also nix dolles drum herum, die Mukke ist roh und brutal und das ist auch gut so!

Wer Bock hat auf ne derbe traditionelle Death Scheibe, geschmückt mit neueren Elementen, der sollte hier unbedingt zugreifen!
Egal ob im Auto, in der Disco oder einfach zuhause… die Scheibe gibt euch alles und ist ein top Training für die Nackenmuskulatur.

written by: http://metalap.jimdo.com

Punkte: 9 / 10


Login
×