Silence Of The Centuries (1993) - ein Review von Monolith

Depravity: Silence Of The Centuries - Cover
1
Review
3
Ratings
8.83
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Death Metal


Monolith Avatar
07.06.2016 00:01

Die finnischen Depravity, anfang der 90er Jahre gegründet und eine halbe Dekade später wieder aufgelöst, hatten leider nie den Zuspruch erlangt, der ihnen hätte zustehen sollen. So kam es, dass die Band auch nicht mehr als 2 EPs rausgebracht hatte, die letzte war "Silence of the Centuries", ehe sie sich wieder aufgelöst hatte.

Das ist wirklich schade, denn auf dieser EP finden sich richtige Death Metalperlen vor, angefangen damit, dass Depravity mit Strukturen kommen, die wir stellenweise von Morbid Angel kennen und diese um doomige und atmosphärisch prickelnde Elemente erweitern. Das Grundgerüst steht immer aufrecht, soll heißen tiefe und kräftige Riffs werden mit wilden Drums und tiefen Growls begleitet, drumherum gibt es Leads, die im Gehör bleiben und Passagen bauen sich so auf, dass ein jeder Track seinen eigenen Abdruck hinterlässt.

Depravity finden sich dieses Jahr übrigens wieder zusammen, um auf dem Finnish Death Metal Maniacs Fest im September ihr Material zu entstauben und zum Besten zu geben.

Punkte: 9 / 10


Depravity: Silence Of Centuries

Audio CD

für 19,99 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Silence of the centuries
  2. Sleepy ocean
  3. Remasquerade
  4. Phantasmagoria
  5. Vacuum of thoughts
  6. Remasquerade
  7. The better be descended
  8. In death's embrace
  9. Undone
  10. Phantasmagoria
  11. Sleepy ocean
  12. The harnessed dice
  13. Sceptic attitudes
  14. The figtree
  15. Injournable emphasis
  16. Infernal supremacy
  17. Sceptre of oppression
  18. The better be descended
  19. Castrated
  20. On arriving home
  21. Obsessed by reality (Instr.)
  22. Galvanizer
  23. Creatures...
Login
×