The Sense In Violence (2011) - ein Review von Akhanarit

Blackened: Sense In Violence, The - Cover
1
Review
1
Rating
6.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Thrash Metal


Akhanarit Avatar
20.05.2013 06:59

Endlich mal neues Material von BLACKENED, hab ich mir gedacht, als ich dieses Demo in der Redaktionsliste vorfand. Sofort erinnerte ich mich an das Album "The Jesters Tale" aus dem Jahre 2003 und freute mich, als die Scheibe bei mir eintraf. Als ich "The Sence In Violence" dann auflegte, musste ich jedoch stutzen. Mit dem leicht thrashigen Heavy Metal von früher hatten die Stücke leider so rein gar nichts gemein. Infos zu der Scheibe gab es ebenfalls nicht. Nach einigen Stunden Recherche fand ich dann einen Hinweis, dass es sich bei BLACKENED nicht um die deutsche, sondern um eine relativ neue Band aus Australien, Victoria (Melbourne) handelt. Allein in den Metal-Archives sind bereits sechs Bands unter dem Namen BLACKENED aufgeführt und die Australier sind noch nicht einmal dabei! Und dafür such ich mir 'nen Wolf? Also zum Demo und Unmut heruntergeschluckt...

Die Australier spielen sehr traditionellen, räudigen Thrash Metal und erinnern in der Tat ein klein wenig an die Frühphase von METALLICA. Und auch, wenn es sich bei "The Sense In Violence" (nur) um ein Demo handelt, kann ich schon jetzt attestieren, dass die Band den Metal-Giganten nicht mal ansatzweise das Wasser reichen kann. Gute Riffs und ein nach vorne treibendes Drumming sind zwar vorhanden, bei der Welle an neuen Old School-Thrash-Bands gehen die Stücke aber gnadenlos unter. Ich, für meinen Teil, habe nicht auf die siebenten BLACKENED gewartet.

http://www.bleeding4metal.de/?show=review_de&id=5077

Punkte: 6.5 / 10


Login
×