Hell To Pay (2013) - ein Review von yannikk

Deep Purple: Hell To Pay - Cover
1
Review
2
Ratings
9.75
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Rock


yannikk Avatar
08.04.2013 20:19

Mit der Doppel A-Seite "All The Time In The World" (als Titel der Maxi-CD-Variante) und "Hell To Pay" (als Titel der 7'') bringen Deep Purple den ersten Appetithappen vom kommenden jahrelang erwarteten Album "Now What?!" im physischen Format an die Fans. In Zeiten von Downloads, bieten sie den größtenteils höchst wahrscheinlich doch eher dem physischen Format zugeneigten Fans vor allem mit der weltweit auf 1500 Stück limitierten klaren, rotgefärbten Vinyl-Single ein echtes Schmankerl. Doch mit der Doppel-A-7'', welche ohne die beiden eher unspektakulären, da bereits veröffentlichten Live-Tracks auskommt, wird nicht nur ein nettes Gimmick verkauft, sondern bewiesen, dass sich das 8 Jahre lange Warten gelohnt hat. So ist unter Produzent Bob Ezrin mit "All The Time In The World" ein radiokompatibler Pop/Rock-Ohrwurm und mit "Hell To Pay" ein grooviger Rocker entstanden. Welche Band schafft sowas nach 45 Jahren Existenz noch? Nach dem mehrfachen Hören der beiden Titel ist die Vorfreude auf das am 26.April endlich erscheinende 19.Studio-Album der Rock-Giganten in nahezu unendliche Höhen gestiegen. Deep Purple scheinen kein bisschen an Klasse und Können verloren zu haben.
Die Klangqualität ist für 7''-Verhältnisse übrigens auch ziemlich gut. Für Fans Pflichtkauf! Alle anderen Rockfans sollten definitv auch mal hineinhören und sehen wie modern eine Classic Rock Band klingen kann.

Punkte: 10 / 10


Login
×