Push The Sky Away (2012) - ein Review von olafheinz

Nick Cave And The Bad Seeds: Push The Sky Away - Cover
1
Review
23
Ratings
8.98
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock


olafheinz Avatar
24.02.2013 14:49

Nach dem furiosen "Dig! Lazarus, Dig!" und ein paar großspurigen Alben aus Caves Ur-Nebenprojekt Grinderman haben einige Fans von Nick Cave beim ersten "Bad Seeds Album" seit fünf Jahren vielleicht eine weitere Platte voller verzerrter Gitarren und voll Sex und Tod erwartet. Stattdessen liefert "Push the Sky Away" minimalistischen Instrumentaleinsatz und einige elektronischen Loops - und Sex und Tod. Insgesamt sind die hintergründigen, minimalistischen Klangteppiche und Gitarrenwolken sehr sphärisch und umspielen nur Caves großartige Stimme und Stimmung.

Das 15. Album der Band in fast drei Jahrzehnten erinnert an das großartige 1997er Album "The Boatman's Call.", das ebenfalls auf minimalistische Weise durch prägnante Texte und einfache aber schöne Melodien beeindrucken konnte. Das aktuelle Album ist rund um das mehr als sechsminütige Stück "Jubilee Street" aufgebaut, eine Meditation über Schmerz und Leidenschaft, die auch eine Schönheit mit einem kleinen schwarzen Buch beinhaltet, "...and my name was written on every page."

In dem eindringlichen Gottesteilchen-Klagelied "Higgs Boson Blues" bekommt sogar Hannah Montana ein "shout out", zusammen mit Robert Johnson und Luzifer selbst. "Push the Sky Away" ist ein weiteres Juwel in einer langen Reihe von heftigen Hörangeboten des Hofdichters des Post-Punk.

Punkte: 9 / 10


Nick Cave & The Bad Seeds: Push the Sky Away

Audio CD

für 6,49 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. We no who U R
  2. Wide lovely eyes
  3. Water's edge
  4. Jubilee Street
  5. Mermaids
  6. We real cool
  7. Finishing Jubilee Street
  8. Higgs Boson blues
  9. Push the sky away
Login
×