Death For Sale (2012) - ein Review von LP-Schmidt

God Delusion: Death For Sale - Cover
1
Review
1
Rating
9.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Thrash Metal, Death Metal, Metalcore


LP-Schmidt Avatar
08.03.2014 18:56

Heidelberg… nicht nur kulturell interessant, auch die Metalszene ist dort nicht zu verachten, bekannte Namen sind zum Beispiel die Jungs von „Cypecore“ aber auch die Band „God Delusion“ kann/ sollte im selben Satz genannt werden!

Ihren Stilmix aus Thrash-/ Groove-, Death Metal und Metalcore Elementen kann man grob zu "Modern Metal" zusammenfassen, dies wurde mit unheimlich viel Liebe zur Musik auf die CD „Death For Sale“ gebannt.

Die Scheibe spiegelt beim Hören die heutige Zeit einfach wieder, beim Lesen der Titel kann man diese auch als Schlagwörter für Zeitungsartikel nehmen, denn was liest man denn heute noch in der Zeitung?
Politiker die unterschlagen und betrügen und dennoch allen einen schönen Tag wünschen und die Lücken des Staates ausnutzen um ungeschoren aus der Sache raus zu kommen.
Man liest jeden Tag über Entführungen und andere Gewalttaten…
Und das was man empfindet beim Lesen dieser Nachrichten, dass verkörpert der Sound, die Melodie!
Der ganze Hass steckt darin, die Emotionen schlagen einem förmlich ins Gesicht und auch wenn es nicht unbedingt beabsichtigt ist, stiftet die Musik zum nachdenken an…

„Death For Sale“ ist aber kein reines durchgeballer…
Das Album ist abwechslungsreich und sehr stimmig, das ganze Album ist durch einen fetzigen Groove abgerundet, welcher sich durch das ganze Album zieht. Die Garantie sich von Track zu Track bangen ist gegeben.

Songtipps die ich noch auf den Weg geben möchte:

Track 03: Rampage
Track 04: Not My Blood
Track 07: Black Chronicle
Track 10: St. Hypochondriac

Aber auch die anderen Songs sollte man sich nicht entgehen lassen.

Alles in allem ein sehr starkes Album, „Death For Sale“ eignet sich aber nicht nur für die Tage, wo man die Wut raus lassen muss/ möchte, sondern auch für alle anderen Tage, einen Staubfänger holt man sich mit der Scheibe sicher nicht ins Haus, der Silberling hat ein „immer wieder hören“ Prädikat verdient!

written by: http://metalap.jimdo.com

Punkte: 9.5 / 10


Login
×