Legions Of The Deep (2012) - ein Review von Metalfranze

Arkham Witch: Legions Of The Deep - Cover
1
Review
6
Ratings
8.75
∅-Bewertung
Aka: Legions Of The Deep Respawned
Typ: Album
Genre(s): Metal Heavy Metal, Doom Metal


Metalfranze Avatar
17.11.2012 17:10

Die Wiedergeburt des British Heavy Metal.
Verdammt ist diese Scheibe geil, Heavy Metal pur, jeder Song ein Kracher.

Ja, diese Scheibe vereint Doom, Power, Speed und Thrash, ist immer very British und wird dadurch nicht nur zum Album des Jahres 2011, sondern zur Hoffnung für jeden Fan des puren Heavy Metal.
Ich wollte die Songs nun einzeln rezitieren, was mir aber aufgrund der Erhabenheit, der überragenden Klasse dieses Albums nicht gelingen will.
Hinweisen möchte ich jedoch auf die absolut unerwartete Thrash Granate „Infernal Machine“ und auf den Hiddentrack „Blood On Satans Claw“ in einer unglaublichen Akustikversion.
The Lamp Of Thoth is not dead, but they have a new name "Arkam Witch"

Ps.
Jeder echte Heavy Metal Fan muß diese Scheibe besitzen,
aber auch Rocker und Punker, die z.B. Alex Harvey lieben, sollten die Scheibe antesten!

Punkte: 10 / 10


Arkham Witch: Legions of the Deep Respawned

Audio CD

für 20,47 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. David Lund
  2. At the mountains of madness
  3. Iron shadows in the moon
  4. Infernal machine
  5. The cloven sea
  6. On a horse called vengeance
  7. Gods of storm and thunder
  8. Kult of Kutulu
  9. Legions of the deep
  10. We're from Keighley
  11. The shadow of the vampire
  12. Yog-sothoth
  13. Viking pirates of doom
Login
×