Wie Wir Waren (2012) - ein Review von Uziel

Unheilig: Wie Wir Waren - Cover
1
Review
3
Ratings
5.17
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Dark Wave/Gothic Gothic Rock


Uziel Avatar
18.09.2012 14:12

Sodalle, jetzt wird ein Song ausgekoppelt und als Single vermarktet, der genau so auf dem Album zu finden war. Als Dreingabe, gibts noch einen Livesong obendrauf, der weit weg von "Neu" ist. Eigentlich muß ich zugeben, dass ich stinksauer bin, dass ich auf diese Single reingefallen bin und sie mir gekauft hab. Man kann von Unheilig halten was man will, aber das ist "Ausverkauf"! 6 Euro für ne Liveversion eines Liedes, Respekt! Wo sind nur die schönen EP's von früher hin, mit exklusiven Songs (die eh wieder auf der nächsten Tour CD erhältlich sein werden), anderen Versionen und und und...
Ich habe ja dieses Duett schon ohnehin für bedenklich gehalten, Popschniegel meets Ex-Goth. Doch eines der schlechtesten Stücke auf dem ganzen Album für eine Auskopplung auszuwählen, nur weil ein Herr Bourani mitträllert und es natürlich wieder eine Ballade ist, geht leider auch über meine Schmerzgrenze. Das Album hätte wirklich mal einen Kracher Namens Eisenmann drauf, was leider nur als Clubpromo erschien. Man mag von Bourani halten was man will, jedoch singt er hier sowas von austauschbar. Jeder halbwegs begabte Sänger könnte diesen Part genauso singen und würde genauso wenig auffallen wie Herr Bourani. Bestimmt wird auch schon daran gearbeitet, eine Singleauskopplung des nächsten Langweilers mit Herrn Naidoo zusammen zu veröffentlichen. Andererseits bin ichs inzwischen gewöhnt beim Gurken- und Klopapierkaufen im Supermarkt von Unheilig beschallt zu werden und für solche Gelegenheiten ist das Lied perfekt! Deshalb auch der ganze Punkt und nicht nur ein Halber.

Punkte: 1 / 10


Login
×