Beyond The Nightfall (2012) - ein Review von Nasreddin

Metaphysics: Beyond The Nightfall - Cover
2
Reviews
2
Ratings
6.75
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Progressive Metal


Nasreddin Avatar
31.08.2012 10:28

Gut gezimmerter Italo-Prog.

Progressive Metal darf gerne Einflüsse der großen Vorbilder vorweisen, dabei aber trotzdem eigenständig und zeitgemäß klingen. Ein gutes Beispiel dafür sind METAPHYSICS aus Italien. Der junge Vierer steht beim italienischen Label SG Records unter Vertrag und präsentiert auf dem ersten Longplayer "Beyond The Nightfall" zehn Tracks aus dem Genre-Mainstream.

Dabei wird schnell klar, dass die Mannen ihre Instrumente und Stimmbänder bestens beherrschen und das mit einer ordentlichen Produktion gut an den Hörer zu bringen wissen. Groove-lastige Frickel-Eskapaden finden genau so ihren Platz wie ruhige Momente, alles stimmig ins Songwriting eingebaut. Schöner Harmonie-Gesang im Chorus und die nötige Spielfreude machen die Songs zu absoluten Hinhörern. 'Letter From A Dead Man" zum Beispiel ist ein herrlich abwechslungsreicher Track, auf dem METAPHYSICS all ihre Stärken bündeln können. Denn anstatt durchweg mit Fingerakrobatik und Power-Drumming zu bolzen, haben alle Instrumente genug Luft zum Atmen und das Arrangement braucht sich beim besten Willen nicht zu verstecken.

In der Band-Info werden 90er-Prog-Metal sowie der Prog-Rock der 70er und 80er als Haupteinflüsse genannt. Das kann man so stehen lassen, ohne direkt den Stempel DREAM-THEATER-, SYMPHONY-X- oder was-auch-immer-Kopie aufzudrücken.

Und so sind einige Songs grundsolide ('Shadow Games', 'Just a Dream'), andere rufen dafür Begeisterungsströme hervor: allen voran der tolle Nackenbrecher 'Searching For...', das oben erwähnte 'Letter From A Dead Man' und die Schmacht-Hymne 'Renaissance'. Lediglich der letzte Song '... Light' riecht für meinen Geschmack dann doch etwas zu sehr nach "Images and Words" und wird wohl am ehesten übersprungen, bevor man die Platte wieder von vorne hören will.

Kurzum: sehr schön gezockter Prog-Metal mit wenig Füllmaterial auf gut 50 Minuten Spielzeit. Das könnte bei manchem Genre-Fan auf dem Einkaufszettel landen. Zu haben ist das Werk in Deutschland zurzeit leider nur über den eBay-Store des Labels.

[zuerst erschienen auf Powermetal.de: http://www.powermetal.de/review/review-Metaphysics/Beyond_The_Nightfall,20860,20736.html ]

Punkte: 7.5 / 10


Login
×