Warchest (2007) - ein Review von Monolith

Megadeth: Warchest - Cover
1
Review
14
Ratings
9.21
∅-Bewertung
Typ: Compilation/Best-Of
Genre(s): Metal Thrash Metal


Monolith Avatar
30.04.2015 23:13

Es hat weitere 7 Jahre nach diesem Release gebraucht, bis Megadeth sich endlich entschlossen haben eine Original Album Series rauszugeben. Diese beinhaltet dann auch alle Alben von "Peace Sells..." bis "Youthanasia", sprich außer des Debütalbums hat man hier eigentlich das Wichtigste von der Band dann zusammen.

Die "Warchest" ist hingegen sehr vielschichtig aufgebaut: diese Box bietet eine Masse an Tracks unterschiedlicher Art - manche in Originalaufnahme, manche Remastered, manche als Liveaufnahmen und manche als Remixversionen. (bezieht sich alles auf die ersten 3 CDs) Neue Lieder sucht man hier, wie auf "Capitol Punishment", vergebens, es sei denn man zählt Covervesionen von KISS ("Strange Ways") und Black Sabbath ("Never say die") mit sowie ein paar Aufnahmesessions. Die erste CD behandelt die Zeit von den ersten vier Alben, wobei das Debütalbum mit gerade mal "Mechanix" und "Rattlehead" leider unterrepräsentiert ist. Keine Frage, die Lieder sind großartig, aber 2 Stücke von den Anfängen Deths ist sehr wenig.

Die 2. CD behandelt die Alben "Countdown to Extinction" und "Youthanasia" sowie die Compilation "Hidden Treasures". Toll ist, dass der zu dieser Zeit noch als Bonus Track veröffentlichte Song "New World Order" mit vertreten ist.

CD 3 beinhaltet neben Liedern von "Cryptic Writings" bis "The System has failed" - wieder mit nur dem Bekanntesten - noch das Duke Nukem Theme und das "Capitol Punishment" Extra "Kill the King".

Bis hier sind die CDs für Megadethfans demnach nur bedingt interessant, sprich nur dann wichtig, wenn man unbedingt ein paar Bonus Tracks kennen lernen möchte. Zudem macht die "Warchest" die "Capitol Punishment" völlig unbrauchbar, da der meiner Meinung nach einzige Kaufgrund dieser Compilation, nämlich das Stück "Kill the King", hier ebenfalls hat und der Rest der Lieder in weiten Teilen auch hier vertreten ist.

Dafür sind CD 4 und die DVD schon ansprechender. Hier haben wir es mit 2 Liveshows zu tun: eine im Wembley Stadium aus dem Jahre 1990 und eine im Hammersmith Odeon, wo bereits etliche Legenden wie Motörhead und Iron Maiden gespielt haben, allerdings aus dem Jahre 1992. Die 1990 Show ist zwar auf CD gepresst, hat aber 5 Lieder mehr und ist insgesamt deutlich besser als die 1992 auf der DVD. Als wäre es nicht genug, dass dort eine meiner absoluten Lieblingssongs von Megadeth drauf ist - "Devil's Island" - besitzt diese Show eine so enorme Hitdichte, dass mir schon beim Lesen der Setlist die Ohren glühen. Die 1992er Show bietet neben dem Sex Pistols Cover "Anarchy in the U.K." noch diverse Hits von "Countdown to Extinction" und ist somit auch ganz nett. Somit gelten die 4 Punkte von mir auch für die CD 4 und die DVD (2 von 5 Discs, die mir halt gefällt)

Die "Warchest" ist eine zwiespältige Sache. Ich weiß nicht, ob sie Neueinsteigern empfohlen werden kann, denn wer die Band nicht kennt, wird mit diesem 5er Pack schier erschlagen. Auch fällt das Ergebnis, jetzt wo die erwähnte Album-Series draußen ist, vergleichsweise mager aus. Fans der Band und Sammler haben von diesem Pack schon mehr Nutzen, alleine schon wegen den Shows auf CD4 und DVD, zudem sind ein paar Bonustracks sicher neu für den einen oder anderen Fan der Band. Die Punkte wurden vergeben im Hinblick auf Qualität zum Verhältnis der Qualität, somit eine 50:50 Angelegenheit. Kauft sie euch, wenn ihr eine Art Querschnitt wollt und zwei gute Konzerte, lasst sie stehen, wenn ihr lieber ganze Alben wollt.

Punkte: 5 / 10


Login
×