666 (2000) - ein Review von Janeck

Katharsis: 666 - Cover
1
Review
8
Ratings
9.06
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Black Metal


Janeck Avatar
04.09.2011 20:00

KATHARSIS aus Deutschland gehören mittlerweile zu den besten deutschen Black Metal Bands und zählen nebenbei noch zu den Vertretern der “reinen Lehre”.
Ihre 3 Alben „666“, „Kruzifixxion (2003) und „VVorldVVithoutEnd“ (2006) gehören zu den besten Black Metal Werken die die deutsche Szene zu bieten hat.
Besonders „VVorldVVithoutEnd“ und „666“ stechen aus dem bisherigen Schaffen der Zwickauer heraus.
Am Ende habe ich mich doch für „666“ entschieden, da es KATHARSIS als einzige mir bekannte Band geschafft haben, den Spirit und die Räudigkeit von DARKTHRONEs „Under A Funeral Moon“ perfekt einzufangen.
Ok, man könnte jetzt natürlich behaupten das „666“ eine weitere billige und idenlose Kopie der alten DARKTHRONE Klassiker ist, aber mit welcher Intensität und Klasse die Sachsen hier zu Werke gehen ist wahnsinnig beängstigend.
Die Riffs sind 1 zu 1 von „Under A Funeral Moon“ inspiriert, das abartige Gekeife von Drakh (eindeutig der beste deutsche Black Metal „Sänger“!) gehört für mich mit zu den intensivsten Leistungen im gesamten Black Metal und übertrifft die ohnehin schon phänomenale Aura von Nocturno Cultos Hassausbrüchen auf „Under A Funeral Moon“.
Auch der gesamte Sound wurde fast 100%ig an „Under A Funeral Moon“ angelehnt, der klassische Hall auf den Vocals, der räudige und kratzige Gitarrensound und die derb polternden Drums, alles ist super stimmig und eine totale und unglaublich intensive Huldigung an den frühen DARKTHRONE-Sound.
Innovation und Eigenständigkeit sucht man auf diesem Album natürlich vergeblich, dafür findet man ursprüngliche Black Metal Kunst aus längst vergangenen Tagen, dargeboten von einem besessenen Trio.
Es ist einfach herrlich das solche Perlen hin und wieder im Black Metal auftauchen, frei von jeglichen Einflüssen und den wahren Geist der frühen 90er Jahre atmen und sogar vermitteln können!
KATHARSIS haben mit ihren Alben lupenreine Höllenwerke des Black Metal erschaffen, teilweise so abgedreht und fordernd („VVorldVVithoutEnd“) bis hin zur minimalsten Black Metal Kunst reduziert, und sich somit zu einer der bedeutendsten und wichtigsten deutschen Black Metal Band entwickelt.
Keine Melodien, keine Keyboards, “kein Sound“, keine Farben, kein technischer Firlefanz nur purer Hass und Zerstörung auf das allernötigste reduziert und bestialisch dargeboten.
Selten hat es eine Band neben DARKTHRONE geschafft einen derartigen kompromisslosen Sound zu kreieren wie das sächsische Höllenkommando KATHARSIS.
Für mich gehört „666“ zu den Klassikern des deutschen Black Metal und zerstört auch heute noch fast jedes traditionelles Black Metal Album welches nach „666“ erschien!

Punkte: 8 / 10


Login
×