Todesschwadron (2011) - ein Review von Monolith

Blokkmonsta & Schwartz: Todesschwadron - Cover
1
Review
2
Ratings
6.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rap/Hip Hop


Monolith Avatar
29.06.2013 17:25

32 Songs auf zwei CDs, und das alles wird dann noch aus jugendschutzrechtlichen Gründen erst ab 18 angeboten. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was an diesem Album 18+ sein soll. Seit 2010 ist Hirntot Records nur noch für stupides Gangstergelabere bekannt. Diverse Texte über Folterinstrumente und Massaker der Anfangsära wurden durch Texte über Klappmesserchen, Knarren, Drive-By und reichlich "Hurensohn" ersetzt. Auf "Todesschwadron" gibt es genau diese Überdosis an Tourette-Syndrom, Gebrülle und Gangstergehabe. Dass dieses Album nun die 18+-Plakette bekommt dient allein den Verkaufszwecken. Dazu noch den beliebten Songtitel aus "Flüsse aus Blut" als Albumnamen, dazu das ganze schön limitieren und mit 24€ das Stück abdrücken. So macht man heute als Rapper Geschäfte!

Die Stücke, die halbwegs was taugen, sind "Immernoch Krank", "Krematorium", "Gipfel der Dekadenz", "Blaues Blut", "Schlachte das Schandmaul" und der Remix von "Legenden sterben nie". Das sind von den 32 Stücken dann 6 teils mit tiefgründigen Texten, teils mit netten Geschichten und alle haben lyrischen Wiedererkennungswert. Ob sich das lohnt einem mittlerweile ausverkauften Album hinterher zu eifern und Summen im dreistelligen Bereich zu zahlen, bezweifle ich.

Punkte: 2 / 10


Login
×