Horrified (1986) - ein Review von Dopesmoker

Repulsion: Horrified - Cover
1
Review
10
Ratings
8.80
∅-Bewertung
Aka: Slaughter Of The Innocent
Typ: Album
Genre(s): Metal Thrash Metal, Death Metal, Grindcore


Dopesmoker Avatar
12.04.2012 13:45

Grandioses Proto-Grindcore Album mit allem was dazugehört :
böllernde Drums (inklusive der wohl allerersten auf Platte gepressten Blastbeats!), fies sägende Gitarren, ein vor Distortion-zerberstender Bass und die nicht allzu tiefe, und grösstensteils verständliche Stimme des Sängers sorgen auf dieser knapp halbstündigen Rehearsal-Orgie (das Album sollte eigentlich nur als Demo dienen; wurde dann jedoch als offizielles Album released) für wohlige Gefühle in der Magengegend.

Die Mischung aus DISCHARGE-artigem Crust, Proto-Death Metal, heftigem HardcorePunk & dem gewissen Prozentsatz SLAYER begeistert mich auch im Jahre 2012 noch, hervorzuheben sind meines Erachtens die Göttergaben 'Slaughter of the Innocent' (was ein Monster!), 'The Stench of Burning Death' (NAPALM DEATH erachteten das Eröffnungsriff als so gut, dass sie es selber bei ihren Liveshows als Intro benutzten), 'Maggots in your Coffin' (Herrlich fies) & der alles wegfegende Titeltrack.

Für Freunde von Bands wie ND, Nasum, Regurgitate, oder sagen wa gleich : für Grindcore Fans, und solche, die es noch werden wollen, bzw die, die wissen wollen, welche Bands 1986 am heftigsten UND am schnellsten unterwegs waren...

A propos Napalm Death : die nahezu zu selben Zeit startenden Band adaptierte übrigens auch den von Repulsion-Drummer Dave kreierten Blastbeat auf ihrem 9,5Pt Album SCUM... ;-)


Ganz klar : 10/10 Punkten - besser kann man diese Musik nicht rüberbringen.

Punkte: 10 / 10


Login
×