Soldats De Fortune (2006) - ein Review von Moddin0303

Akhenaton: Soldats De Fortune - Cover
1
Review
1
Rating
4.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rap/Hip Hop


28.08.2016 13:19

"Soldats de Fortune" ist das vierte Solo-Album von Akhenaton, der auch teil der Rap-Gruppierung "IAM" ist.

CD 1:

1. Soldats de Fortune:
Harter Track der seinem Namen gerechet wird. Akhenaton mit seiner rauen, kompromisslos wirkenden Stimme. Was dem Track fehlt ist das Besondere. Die Hook wirkt eher langweilig und uninspiriert.
5/10 Platten

2. Alamo
Ein sehr melodischer Beat den Akhenaton hier gewählt hat und der fast konträr zu seiner eher harten Art zu rappen wirkt. Trotzdem ein gelungener Track, gerade weil er so außergewöhnlich wirkt im Vergleich. Auf jeden Fall einer der interessanten Tracks auf dem Album.
6/10 Platten

3. Troie
Vergleichsweise hart, nahezu elitär geht es weiter, was gut zu dem Titel "Troie" passt und wahrscheinlich auch so gewollt ist. Die harte kompromisslose Art Akhenatons zu rappen fügt den Track zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen. Aber auch hier fehlt mir das Besondere, es reißt mich nicht mit. Das Kopfnicken zu lassen kostet einen hier nicht sonderlich viel Überwindung, leider...
5/10 Platten

4. Vue de la Cage
Für diesen Song wurden die Jungs von "Psy4 de la Rime" gewonnen was dem Song sehr gut tut. Die ersten Verse von Soprano wirken aufgeweckt, in Kombination mit dem Beat kommt das erste Mal so etwas wie Flow auf. Auch wenn Akhenaton im Vergleich hierzu abfällt überzeugt der Song alles in Allem. Segnor Alonzo und Don Vincezno machen ihre Sache auch authentisch. Ein Track der insgesamt gefällt, auch wenn das hauptsächlich eher an den Jungs von Psy4 de la Rime liegt.
8/10 Platten

5. Canzone Di Malavita
Spätestens bei diesem Track fällt mir dann endgültig auf, dass es die Art von Akhenaton ist die mir nicht liegt. Monoton, emotionslos und in diesem Fall auch mit einem belanglosen Beat sowie einer uninteressanten Hook garniert. Macht nichts kaputt, lässt einen aber einfach unberührt zurück. Das alles ist nicht richtig schlecht, aber halt auch nicht total gut. Es ist einfach durchschnittlich.
5/10 Platten

6. Livedsladsktk (Live dans la discotheque)
Ich bin mir nicht sicher ob es der Versuch ist einen Partytrack zu platzieren. Falls ja sind ihm leider einige Künstler um Weiten vorraus. Auch hier könnte die Hook melodisch wieder aus einem Kinderlied kopiert worden sein, wird dafür aber zu emotionslos vorgetragen. Es zündet einfach nicht.
4/10 Platten

7. L'ecole de Samba
Im Prinzip kein Track von Akhenaton, sondern von "IAM" als Gruppe mit einem Feature von Veust Lyricist. Der Part von Shurik'n gefällt mir hierbei am besten. Die rotzige Stimme und seine explosive Art zu rappen fallen positiv auf. Der Rest des Songs und die Parts von Akhenaton sowie Veust Lyricist braucht man nicht zwangsläufig. Unter dem Strich auch wieder ein eher schwacher Track mit einem Refrain der langweilger nicht sein könnte.
4/10 Platten

8. Deja Les Barbeles
Auf dem achten Track des Albums ist "SAKO (von Chiens de Paille)" das Feature. Der Beat diesmal überraschend düster, könnte auch auf einem Album von Mobb Deep Ende der 90er funktionieren. Rotzig, gute Hook. Und siehe da funktioniert auf einmal auch Akhenaton auf diesem Beat. Es passt zu seiner melancholischen fast resigniert wirkenden Art zu rappen. Eine der besseren Tracks!
7/10 Platten

9. Cosca Crew Party
Wieder ein Track von "IAM" als Gruppe. Der Song startet wie man sich den Auftackt zu einer Science-Fiction-Serie vorstellt um dann in einen Party-Track umzuschwenken der damit nicht mehr das geringste zu tun hat. Nicht meine Art von Party-Track, aber immer noch besser als der Versuch auf "Livedsladsktk".
5/10 Platten

10. Mots Blesses
Und direkt nach Party kommt auf einmal eine...was ist es? Ballade? Nennen wir es eine Rap-Ballade. Bei mir kommt sie leider nur bedingt an.
5/10 Platten

11. Entre la Pierre et la Plume
Der dritte Track mit den Jungs von IAM. Im Vorfeld des Songs wird viel erzählt. Im Hintergrund Kriegsgeräusche die zu einem Beat verabrietet wurden. Respekt vor der Idee sowie der Umsetzung. Trotzdem führt der Song dazu, dass immer mehr auffällt, dass das Album relativ konzeptlos wirkt und die einzelnen Songs nicht so stark sind um das stemmen zu können. Nach Party, kommt Ballade und dann Krieg. Toll umgesetzt ist davon aber nichts.
5/10 Platten

12. Dans la Cite
Moise und zum zweiten Mal Veust Lyricist sind auf "Dans la Cite" zu finden. Es bleibt dabei. Der Funke springt auch nicht bei diesem Song über. Da kann Moise sich noch so sehr bei der Hook Mühe geben. Auch hier weiß ich wieder nicht was man von mir will.
4/10 Platten

13. One Luv
Toller Beat! Starkes Bass! An Akhenaton aber leider komplett verschenkt. Es passt nicht zu ihm. Er wirkt weiter emotionslos, monoton. In Kombination wirkt beides zusammen sogar total befremdlich und wenig passend.
4/10 Platten

14. Bien Paraitre
IAM zusammen mit SAKO der seinen zweiten Auftritt auf dem Album hat zeichen sich für diesen Track veatnwortlich, doch inzwischen klingt schon alles gleich. Was auf diesem Track aber herausragt ist die starke Hook. Ein Lichtblick! Wertet den Track ungemein auf.
6/10 Platten

15. Ainsi est Comode
SKIT

16. Comode "Le Degueulasse"
Einmal mehr ein belangloser Track - speziell die Hook gilt es wieder zu erwähnen - bei dem auch die Features FAF Larage und Veust Lyricist nicht helfen.
4/10 Platten

17. Quand Ils Rentraient Chez Eux...(Remix)
Toko singt den Refrain so lieblich wie es ihm nur möglich ist, seine Stimme ist gut, aber die Hook plätschert so vor sich hin wie es das ganze Album tut. Auch Akhenaton bleibt zumindest in der Art zu rappen seinem Konzept treu und macht die Monotonie perfekt.
4/10 Platten

18. Du Mauvais Cote Des Rails
Klingt wie ein Outro, ist es aber leider nicht.
3/10 Platten

19. Sur les Murs de ma Chambre
Nach 19 (mal mehr mal weniger) belanglosen Songs schließt dieser Song dem Motto treu bleibend ab. Zu diesem Zeitpunkt bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass Akhenaton sich auf CD2 komplett neu erfunden hat. Ach ja...auf diesem Track ist Said als Feature an Bord. Macht aber nichts besser.
3/10 Platten

CD 2

1. La Fin De Leur Monde
Nochmal vier Tracks finden sich auf CD 2. Den Anfang macht wieder ein Song von IAM als Gruppe. Der Beat ist recht minimalistisch gehalten, der Track insgesamt wirkt wie Füllmaterial.
4/10 Platten

2. Bronx River
Mir gehen die Ideen aus wie ich einen weiteren langweiligen Track beschreiben könnte, daher ab jetzt nur noch die blanken Bewertungen.
3/10 Platten

3. Do It. Do It. Do It.
Zu erwähnen gibt es, dass Sako auf diesem Track wieder gefeatured wird.
2/10 Platten

4. Creverie Haut de Gamme
Ganz zum Schluss noch mal ein neuer Feature-Gast: Freeman. Ändert nichts. Ich werde die CD jetzt aus dem Player nehmen und irgendwas einlegen, dass nach Emotion und Spaß an der Musik klingt und fetzt. Vielleicht Booba...mal sehen.
3/10 Platten

Punkte: 4.5 / 10


Login
×