T.C.M (2011) - ein Review von Kalligor

The Criminal Minds: T.C.M - Cover
1
Review
1
Rating
9.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rap/Hip Hop


02.08.2011 10:37

Nach über 20 Jahren im Buisness und langen Jahren Abstinenz von der Hip Hop Szene melden sich die Könige des Britcore endlich wieder zurück. Und was soll ich sagen, das warten hat sich gelohnt! Als ich "TCM" in meinen Player geschoben habe und mir mit "Widowmaker" dirket mal ein reinrassiges Britcore Stück entgegen schallte - Musik wie ich sie in der heutigen Zeit so sehr vermißt hatte und ehrlich gesagt schon gar nicht mehr daran geglaubt hatte wieder auf dem Markt zu bekommen -, mußte ich mich ehrlich gesagt erstmal setzen. Einfach nur der Hammer, schnellerer Beat, geniale Samples, Cuts, Breaks, Scratching in seiner minimalistischen Eleganz und dazu mit MC Iceski ein Rapper der Hip Hop wirklich noch performed - wahnsinn. Wer auf die alten Britcore Alben steht, kann hier bedenkenlos zugreifen, eine Hip Hop Zeitreise in die gute alte Zeit. Weitere Highlights sind in meinen Augen "A Taste of Armageddon", genial düsterer Beat, super Rap Part und das ganze genial gemixt, sowie "System Overload 12"" (mein Favorit des Albums), wieder ein schnellerer Beat mit genialen Scratches/Samples und abermals super aufgelegten MCs -> solche Songs habe ich schon seit Jahren nicht mehr gehört. Auf der Doppel-CD (!!!) sind jedoch nicht nur klassiche Britcore Stücke zu finden, vielmehr bieten einem die Criminal Minds auf insgesamt 25 Songs einen wunderbaren Überblick über Ihr Potential und verblüffen dabei immer wieder mit ihrer musikalischen Vielfalt - ohne jedoch die Hip Hop Schiene zu verlassen. Eine vielfältige Produktion die durch geniale Beats, Samples und gutes altes Djing besticht, Elemente die man heutezutage nur selten noch auf einem Hip Hop Album findet.

Mein Fazit: 9-9,5/10 für ein (Doppel-)Album, was teilweise Musik präsentiert wie ich sie in der heutigen Hip Hop Szene schon seit gefühlten Jahrzehnten nicht mehr hören durfte und nach der mein Unterbewußtsein dennoch lechzte. Für Fans der alten Schule wahrscheinlich eines, wenn nicht vielleicht sogar das Album des Jahres, kein Hit-Pop kein Dancehall britischer Rap der alten Schule.

Punkte: 9 / 10


Login
×