The Architects Arise: The First Ten Years (2011) - ein Review von Shyclad

Psychotic Waltz: Architects Arise: The First Ten Years, The - Cover
1
Review
2
Ratings
9.50
∅-Bewertung
Typ: Boxset/Bundle
Genre(s): Metal Progressive Metal


Shyclad Avatar
07.10.2011 18:23

Diese Box ist einfach der Wahnsinn!
Mal ganz davon abgesehen, dass es vorher nur die Hälfte der PSYCHOTIC WALTZ Studioalben überhaupt auf Vinyl gab (wobei beim Debüt auch noch drei Stücke fehlten und "The Bleeding" bei Veröffentlichung nur als Picture Disc existierte), lässt auch die Aufmachung von "The Architects Arise" (inklusive Logo in Silberfolienprägung auf der Box) keine Wünsche offen.
Ein wunderschöner Bonus ist die 12" mit dem ASLAN Demo (exklusiv und erstmals offiziell komplett veröffentlicht), welches vier fantastische Songs enthält (von denen vorher nur drei auf der auch schon raren "Live And Archives" CD zu hören waren - mir schleierhaft, warum das großartige "To Chase The Stars" darauf damals nicht berücksichtigt wurde), die stilistisch zwar noch etwas weniger abgefahren und einfacher waren, aber dennoch bereits ein erschreckend hohes Niveau für eine Band in diesem Stadium offenbaren, sowohl kompositorisch/spielerisch als auch von der Aufnahmequalität her - wirklich etliche mir bekannte offizielle Alben haben eine deutlich schlechtere Produktion. Trotzdem schaffte es von den hervorragenden Stücken später nur "Spiral Tower" auf ein reguläres Album.

Zur Musik der "normalen" Alben in dieser Box will ich dann auch nicht allzu viele Worte verlieren, die ersten beiden Alben sind völlig einzigartige Meisterwerke des Progressive Metals, beide sehr unterschiedlich und doch gleich genial. Es gibt/gab wirklich keine Band, die einen ähnlichen Stil hat(te) und bei Erscheinen des Debüts (das ja auch schon teils recht "alte" Stücke enthielt) war die Band ihrer Zeit einfach unglaublich weit voraus!
"Mosquito" gilt (zurecht) bei den meisten als der qualitative Tiefpunkt der Diskografie, wobei das schon noch meckern auf hohem Niveau ist. Wegen der deutlich simpleren (und kürzeren) Songs die zudem einen leichten (damals modernen) Alternative-/Grunge-Touch haben, aber teilweise auch 70er-Einflüsse erkennen lassen, ist dies allerdings sehr wohl gerechtfertigt, denn vorher war die Musik der Band einfach noch deutlich spannender und außergewöhnlicher. Zumindest Stücke wie der Titelsong, "Shattered", oder "Mindsong" sind aber wirklich super.
Auf "The Bleeding" hat die Band sich dann wieder steigern können und es geschafft, alle Stärken (und Stile) der vorherigen drei Alben miteinander zu verbinden, wenn das Ergebnis auch nicht ganz so genial geworden ist, wie die ersten beiden Scheiben (und diesmal leider erstmals kein einziges längeres Stück enthält).

Die in der Box enthaltene Bonus-LP mit den Demoaufnahmen der "Into The Everflow" ist zwar ein interessantes Zeitdokument, halte ich jedoch eher für überflüssig, da alles noch sehr roh und unfertig klingt. Dennoch nicht uninteressant, und immerhin fehlt in dieser Box wirklich nichts wichtiges!
Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass man den Bonustrack auf "Into The Everflow" hier lieber auf die viel kürzere Demo-LP des Albums hätte packen sollen, da er sowohl soundtechnisch als auch stilistisch einfach nicht zum Album passt (auch wenn es ein gelungenes Black Sabbath Cover ist - aber das Album muss einfach mit "Butterfly" aufhören) und die reguläre LP mit ihm dann doch etwas "vollgestopft" ist (immerhin über 52 Minuten). Aber das sind Peanuts im Verhältnis zu dem was man hier bekommt...

Punkte: 9.5 / 10


Login
×