Crawl (1991) - ein Review von Thrashecutioner

Entombed: Crawl - Cover
1
Review
3
Ratings
8.83
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Death Metal


03.11.2012 17:19

"Crawl" erschien 1991, nach "Left Hand Path" und vor "Clandestine".
Drei Songs werden geboten: Das titelgebende "Crawl", das später auf der "Clandestine" erscheinen sollte, eine Neuaufnahme von "Bitter Loss" von der "Left Hand Path" und "Forsaken", das nur auf dieser EP zu finden ist. Alle Songs sind schwedischer Death Metal in reinster Form: Mal doomig, mal wild, aber immer zwingend. Mein persönlicher Favorit ist dabei der Titelsong, der auf der "Clandestine" einiges an Stimmung verlor, aber auch "Forsaken" ist ein ziemlich spannendes Stück Musik.

Bandinterne Unstimmigkeiten sorgten zuvor für den Rauswurf von Sänger LG Petrov, für den - nur für die Aufnahme dieser EP! - Orvar Säfström von Nirvana 2002 einsprang. Dieser bringt ein sehr dunkles, böses Element in Entombeds ohnehin schon düsteren Gesamtklang, und in Verbindung mit der Sunlight-typischen, genialen Produktion kommt eine Menge Atmosphäre auf. "Father, set me free from this altar of death..."

Da die Original-EP mittlerweile hohe Preise erzielt, sollte man sich nach der Compilation "Entombed" umschauen. Diese enthält die EPs "Crawl", "Out Of Hand", "Stranger Aeons" und Entombeds Beitrag zur Split-EP mit den New Bomb Turks.

Punkte: 8.5 / 10


Login
×