Scarborough Fair / Giriama Wedding (2008) - ein Review von iheardeadpeople

One More Grain: Scarborough Fair / Giriama Wedding - Cover
1
Review
1
Rating
9.00
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Sonstiges Experimentalmusik, Spoken Word


iheardeadpeople Avatar
01.05.2014 19:24

Als Static Caravan Ende des Jahres 2008 "Scarborough Fair" in einer schmalen 500er Auflage veröffentlichte, gab es das Projekt One More Grain schon gar nicht mehr... Frontmann und Multiinstrumentalist Daniel Patrick Quinn zog sich im selben Jahr gar komplett aus dem Musikgeschäft zurück... Schade drum, denn grade diese posthum veröffentlichte Single der experimentellen Rocker macht(e) wirklich Lust auf mehr! Und dabei landete sie seinerzeit nur im Warenkorb, weil mich die düster wirkende Front der 7" so dermaßen gaffen ließ! Einer dieser faszinierenden Coverkäufe also, ohne wirklich zu wissen, was da musikalisch eigentlich geboten wird... Kann man so auch schon mal in die Latrine greifen, wurde ich hier letztlich auch die Musik betreffend mehr als zufrieden gestellt!

Apropos Musik:
Auf der A-Seite wartet mit "Scarborough Fair" ist eine alte traditionelle Ballade, wahrscheinlich aus dem 16. oder 17. Jahrhundert, die von einem ehemaligen Liebespärchen handelt, welches sich gegenseitig nicht zu bewältigende Aufgaben stellt, um wieder zueinander zu finden...
Die beseelte Botschaft dessen: Es ist nicht wichtig, die Aufgaben zu erfüllen... Einzig der Versuch, sich diesen zu stellen, spricht gefühlvolle Bände und lässt auf eine wiedervereinte Zukunft hoffen...
Eine der bekannteren Vertonungen stammt übrigens von Simon & Garfunkel Mitte der 1960er...
Um erahnen zu können, was einen hier erwartet, stelle man sich deren Version "einmal durch den Fleischwolf gedreht" vor...
Schwer zu kategorisieren, aber ich versuche es mal: Experiementeller Psychedelic-/ Space Rock, der obendrein Elemente von Folk und Funk mit atmosphärischem Jazz und einem gewissen Lounge-Charakter den Twist tanzen lässt...

Mit "Giriama Wedding" folgt auf der B-Seite ein weiteres Volkslied, wenngleich von einem völlig anderen Teil der Erde... Die Giriamas sind Mitglieder einer Volksgruppe in Kenia und dieses Lied tradioneller Bestandteil der Giriama-Hochzeiten - sehr wahrscheinlich in etwas "gesitteterer" Form als hier, denn was OMG daraus machen, ist eine coole Up-Tempo-Nummer, die ich als avantgardistischen Post-Punk Rock typisieren würde, verfeinert mit Ska-Elementen und einem grandiosen Trompeten-Part, der mich unvermeidlich zum gemeinsamen Schwofen auffordert...

Zwei doch sehr verschiedenartige Songs, die ich beide irgendwo im Höchstbereich der hiesigen Punktevergabemöglichkeit einordnen würde... Oder zumindest in dessen näheren Umfeld!

Saugut!

Danke für's Zulesen!

Punkte: 9 / 10


Login
×