Und Es War Sommer (1976) - ein Review von klaus1

Peter Maffay: Und Es War Sommer - Cover
1
Review
1
Rating
10.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Pop
Rock Pop-Rock
Schlager


11.05.2011 12:55

Nach dem Top 10 Erfolg von „Josie“ lief es bei Peter Maffay wieder rund. Er hatte sich von seinem Image als Schlagersänger gelöst und ging konsequent seinen Weg in Richtung Rockstar. Zwar erhielt er für seine Platten von den Musikkritikern allenfalls hämische Kommentare, Rockfans winkten dankend ab und auch die Schlagerfreunde wurden mit seinen Liedern nicht so recht warm, aber er konnte sich in ein neues, junges Publikum erschließen, denen Rockmusik zu laut und Schlager zu platte waren. Da man in Deutschland jeden Sänger gleich in eine bestimmte Schublade ablegt, bewegte sich Peter mit seinen Liedern zwischen allen Fronten, von keinem richtig abgelehnt, aber auch von niemanden so richtig akzeptiert. Auf die Idee, daß er einfach nur guten Poprock mit teilweise wirklich guten Texten machte, kam niemand. Die deutsche Gründlichkeit verlangt, daß man halt jeden Sänger in eine bestimmte Schublade packt. Dementsprechend mißgelaunt schaut der damals noch jugendlich wirkende Peter Maffay auf dem Cover seines sechsten Albums „Und es war Sommer“ drein. Dabei hätte er eher Grund zum Strahlen gehabt, denn mit „Und es war Sommer“ ist ihm einmal mehr ein sehr gutes Werk gelungen. Das Album beginnt mit „Und es war Sommer“, wohl eines der populärsten Maffay Lieder überhaupt. Das Lied handelt von einem 16jährigen Jungen, dem an einem 31. August von einer 31jährigen Frau die „Unschuld geraubt“ wird. Das ganze wird zwar nett umschrieben („...und als ein Mann sah ich die Sonne aufgeh‘n..“), doch bei einigen Redakteuren diverser Radiosender stieß dieser Text doch sauer auf und sie hätten „Und es war Sommer“ am liebsten auf ihre schwarzen Listen gesetzt. Beim Publikum kam das Lied jedenfalls gut an (Platz 5 im Herbst 1976) und bei nicht wenige jungen Männer weckte dieser Text das Bedürfnis, sich von einer Frau in die Liebe einweihen zu lassen (mit einer richtigen Frau sein erstes sexuelles Erlebnis zu haben ist schon ganz eine tolle Sache – ich spreche da aus eigener Erfahrung!). Eine solche Thematik ist im Schlager nichts Ungewöhnliches, nur mit dem Unterschied, daß in solchen Liedern normalerweise triebgesteuerte Männer ihre ganze Erfahrung an unerfahrenen Mädchen weitergeben und das das Ganze in teilweise saukomischen Texten verpackt ist. Von daher gesehen ist „Und es war Sommer“ schon etwas Besonderes, textlich auf diesem Gebiet anspruchsvoll. Wobei man anmerken muß, daß der Text nichts weiter als eine deutsche Übersetzung von Bobby Goldsboros 73er Hit „Summer (The First Time)“ ist. Ein weiteres sehr schönes Lied ist „My Love“, das als Singleauskopplung sicher einen ganz passablen Hit abgegeben hätte. Das Lied über eine vergangene Liebe erinnert angenehm an eine gute Ballade von den Eagles. Ein weiteres Lied zum Thema Liebe und Vertrauen ist die Ballade „Liebe heißt das Lied“. „Coca Cola, Mädchen und Rock’N’Roll“ klingt wie eine Lightversion eines Status Quo Stücks. Die Ballade „Ich such‘ meinen Stern“ bietet einen leichten Country-Rock Verschnitt. Hier greift Peter eines seiner bevorzugten Themen jener Zeit auf und zwar die Suche nach dem eigenen Ich. Richtig gut ab geht das Instrumental „Halifax“, das Rock amerikanischen Zuschnitts bietet. Das Stück diente auch als B-Seite von „Und es war Sommer“. Eine schöne Ballade mit einem ordentlichen Schuß amerikanischen Folkrock ist „Der Wind erzählt ein Lied“. „Heute nacht“ beschreibt einmal mehr eine zwischenmenschliche Beziehung und gleitet nicht gleich in die peinlichen Regionen gleichgelagerter Lieder aus dem Schlagersektor ab. Einer der schönsten Titel dieser LP ist die leider viel zu kurze Rockballade „Ich bin eine Insel“. Vom rastlosen Leben eines Rockstars handelt „Ich bleib‘ nur eine Nacht“, ein sehr solides und toll gespieltes Stück. Ein beliebtes Thema in der Pop- und Rockmusik als auch im Schlager ist das Thema von einer kurzen Sommerliebe. Eben davon handelt „Mädchen – wild wie das Meer“. Was im Schlager meist zotig oder peinlich klingt, hört sich bei Peter Maffay ganz sympathisch an. Den Abschluß einer wirklich guten LP bildet „Ein Bild kann nicht lachen so wie du“, als erste Singleauskopplung im Sommer 1976 ein passabler Singlehit (Platz 25). In dem von Michael Holm geschriebenen Text greift Peter ein weiteres, von ihm oft behandelten Thema auf, und zwar das einer zerbrochenen Beziehung und die wehmütige Erinnerung schöne, gemeinsame Zeiten. Wie gesagt, das Album ist wirklich gut, es gibt daran nichts Negatives auszusetzen. Die Texte bewegen sich auf einem guten Niveau, die Musik ist ohnehin klasse. Bevor ich über „Und es war Sommer“ viele Worte verliere (oder habe ich das etwa schon getan?), gehe ich gleich zum Sterneverteilen über. Schöner Mix aus Pop, Country, Schlager und ganz wenig Rock.
Quelle: http://hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Peter+Maffay&titel=Und+es+war+Sommer&cat=a

Punkte: 10 / 10


Peter Maffay: Und Es War Sommer

Audio CD

für 5,99 € 1,50 € (Du sparst 20% = 4,49 €!)
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Und Es War Sommer
  2. My Love
  3. Liebe Heisst Das Lied
  4. Coca Cola, Mädchen und Rock'n'Roll
  5. Ich such meinen Stern
  6. Halifax (instrumental)
  7. Der Wind erzählt ein Lied
  8. Heute nacht
  9. Ich bin eine Insel
  10. Ich bleib nur eine Nacht
  11. Mädchen - wild wie das Meer
  12. Ein Bild Kann Nicht Lachen So Wie Du
Login
×