Face To Face (1980) - ein Review von Angry1

Angel City: Face To Face - Cover
1
Review
5
Ratings
8.80
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock


29.04.2012 16:39

Spricht man über australischen Hard Rock der siebziger und achtziger Jahre, fallen einem naturgemäß die “üblichen Verdächtigen” ein. Aber auf dem fümften Kontinent gab es mit Angel City (oder The Angels in “Down Under”) eine Combo, die es in Sachen Kultstatus locker sowohl mit Angus & Co. als auch mit Angry Anderson und seinen Spießgesellen von Rose Tattoo aufnehmen konnten. Doch während Erstgenannte heutzutage in Luxusvillen hausen und die Tatts wenigstens ab und an durch Europa tourten, blieb den Mannen um Doc Neeson nichts davon vergönnt. Dabei waren die Brewster Brüder und ihr Frontmann keinen Deut schlechter als ihre erfolgreicheren Landsleute, was ihr unlängst wiederveröffentlichter Zweitling (allerdings mit der amerikanischen Tracklist) und ohne “Bonüsse” eindringlich unter Beweis stellt. Fans von Golden Earring und Cold Chisel sollten Gefallen an “Face To Face” finden und können sich das fette Teil – am besten gemeinsam mit dem Konzert Überhammer “Live Line” (aber bitte in der Axe Killer Ausgabe) ohne Reue in ihr CD Regal packen. Und wann nehmen AC/DC die 2008 wiedervereinigten Angel City mit auf große Welttournee, damit wir alle gemeinsam ihr klassisches Liebeslied “Am I Ever Gonna See Your Face Again” mitsingen und “No Way, Get Fucked, Fuck Off” brüllen können?

Punkte: 8.5 / 10


Angel City: Face to Face (Lim.Collector'S Edition)

Audio CD

für 18,99 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Take a long line
  2. Marseilles
  3. After the rain
  4. Am I ever gonna see your face again
  5. Shadow boxer
  6. Comin' down
  7. Out of the blue
  8. Can't shake it
  9. Waiting for the world
  10. No exit
Login
×