Waken The Nightmare (2009) - ein Review von Angry1

Morphelia: Waken The Nightmare - Cover
1
Review
1
Rating
8.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock Progressive Rock


29.04.2012 17:01

Dem Neo Prog verschrieben hat sich das norddeutsche Quintett auf seinem zweiten Longplayer. MORPHELIA verarbeiten auf der Doppel CD gekonnt Einflüsse von IQ, GENESIS, PALLAS und PENDRAGON. Die Jungs klingen aber zu keiner der nahezu 120 Minuten(!) langweilig oder altbacken und das obwohl allein vier der 13 Tracks zehn Minuten oder länger sind. Das Herzstück von „Waken The Nightmare“ bildet ohne Zweifel das letzte Stück „The End...“, welches auf knapp einer halben Stunde all das vereinigt, was den Progressiv Rock ausmacht. Hier kann vor allem Frontmann Kurt Strwtetschka glänzen und eine der besten Eigenproduktionen aus deutschen Landen in den letzten Jahren krönen. MORPHELIA spielen fast in einer Gewichtsklasse mit MARTIGAN, SYLVAN und könnten mit etwas Durchhaltevermögen gar den legendären LORIAN gefährlich werden.

Punkte: 8.5 / 10


Login
×