Altered Reflections (2009) - ein Review von Dj Thrasher

Darkology: Altered Reflections - Cover
1
Review
5
Ratings
8.80
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Progressive Metal


04.09.2013 23:01

Michael und Brian Harris haben es geschafft mal wieder ein gemeinsames Album aufzunehmen!!! Dazu gründeten sie 2004 DARKOLOGY mit dem Anspruch ein hartes progressives Album auf den Markt zu bringen. Das ist Ihnen mit "Altered Reflections" aber auch in Perfektion gelungen. Wie, was Ihr kennt die Gebrüder Harris nicht? Da seit Ihr selbst Schuld, sag ich nur ... sie sind z.B. auf beiden Alben von ZANISTER zu hören. Ja genau und ZANISTER sind aus dem Umfeld von David T. Chastian mit seinem Leviathan Records. Aber genug der Geschichtsstunde, kommen wir wieder zu dem Debüt Album "Altered Reflections" von DARKOLOGY.
Mit dem alten High School Freund von Michael Harris, Mike Neal am Bass war dann schnell ein 3 Song Demo fertig und mit diesem Teil holten sie sich Kelly "Sundown" Carpenter (ex OUTWORLD) am Mikro ins Boot von DARKOLOGY. Nun war die Truppe komplett und es konnte erst richtig losgehen. Dabei kam eben "Altered Reflections" heraus, ein Album mit kompromissloser aber zur gleichen Zeit progressiven Härte. Was aber total ohne Keyboards auskommt und die Härte dieser Scheibe noch unterstreicht. Monster Song reiht sich an Monster Song, die durch die Stimme von Kelly "Sundown" Carpenter auf das aller feinste verfeinert werden. Hört Euch nur "I Bleed" (das Video dazu gibt es auf www.myspace.com/darkologymetal zu sehen), "Revitalize“ oder den fast 10 Minuten langen Song "Trance Of The Gorgons" an und Ihr wisst wovon ich rede. Wer sich diese gut 55 Minuten progressiven Metal der Extra Klasse entgehen lässt, dem kann ich auch nicht mehr helfen!!! Für alle Prog-Metal Fans ist "Altered Reflections" ein absolutes MUSS.

Punkte: 9 / 10


Login
×