Time Bomb (1994) - ein Review von blackening

Demolition Hammer: Time Bomb - Cover
1
Review
8
Ratings
7.75
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Thrash Metal


blackening Avatar
31.07.2011 10:43

Dieses Album sollte ursprünglich nicht unter dem Namen Demolition Hammer verkauft werden, da nur noch 2 Originalmitglieder dabei sind und sich der Stil gehörig geändert hat. Die bandtypischen High Speed Parts fehlen hier völlig, stattdessen grooven die Songs in der Art von z.b. "Chaos A.D." aber ohne jemals dessen Klasse zu erreichen. Viele Thrasher nehmen diese Veränderung als persöhnliche Beleidigung auf, bezeichnen das Album als Nu Metal und Ausverkauf. Frei nach einer der besten Zeilen aus "Waynes World": "Wir fürchten Veränderungen!" Nun , zuerst haben Hammer schon immer höllisch gegroovt, nur haben sie den Groove füher durch Highspeed unterbrochen. Dieses Album klingt für mich , als hätte man dem Song " Carnivorous Obesseion" von der Vorgängerscheibe einfach die beiden schnellen Parts chirurgisch entfernt, die Hammer-Typischen Melodiefolgen und Riffs gibt es immer noch.Zweitens ist Nu Metal wirklich unpassend gewählt, da erstens das erste Korn Album ( und somit die Geburt eines der experimentierfreudigsten aller Metal-Genres) erst ein Jahr später erscheint und zweitens dazu die den Nu Metal definierenden Metal-Fremden Einflüsse fehlen. Auf die Bezeichnung "Groove Metal" könnte ich mich einigen. Die Songs grooven nähmlich höllisch, was dem Gesang auf diesem Album viel Freiraum gibt, und das fällt sofort positiv auf.meiner Ansicht nach hätten die Grooves nur hin und wieder durch Speed unterbrochen werden müssen, denn so wird das Album bei intensiven Hören recht schnell gleichförmig.
Viele Thrasher zu der Zeit versuchten, oftmals peinlich schlecht wie Forbidden auf "Green", den durch Prong, Pantera ,Exhorder und Sepultura losgetretenen Stil nachzueifern, was nicht gerade für die oftmals so hoch geschätzte "Trueness" dieser Bands spricht. Dass man auch in den 90ern mit Thrash weit kommen kann, haben z.b. Sepultura mit "Arise" eindrucksvoll bewiesen. Ansonsten waren aber fast alle der Alten Bands in den 90ern einfach nicht mehr so gut wie früher, da mussten einfach neue Bands wie Machine Head her. Schade ist nur, dass die Jungs, hätten sie wie auf dem Vorgänger weitergamecht hätten, heute weit mehr als nur tonnenschwerer Kult wären.

Punkte: 8 / 10


Login
×