Revenge (2008) - ein Review von gelal

Craving: Revenge - Cover
1
Review
1
Rating
7.00
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Black Metal, Pagan/Viking Metal


gelal Avatar
19.03.2012 11:44

Die Oldenburger Craving haben zwei Jahre nach ihrem „Demo 2006“ nun wieder neues Material, in Form einer 4 Track E.P. am Start. Die Vier Mannen(nach dem Weggang von Basser Christain Lengert momentan nur noch 3) befinden sich weiter auf dem Black Metal Pfad, welcher mit Death und Thrash Elementen angereichert ist. Die 4 Stücke werden dir regelrecht um die Ohren geschmettert, haben Phasen zum durchatmen, auch wenn diese relativ kurz sind und bieten auch Abwechslung. Die Jungs knüpfen nahtlos an ihr Demo an und haben dabei ihr Spiel noch verfeinert. Beim ersten Hören der Scheibe hatte ich den Eindruck dass die Produktion etwas breiig ist. Doch nach mehren Durchläufen gefiel mir das immer besser. Der Oppener „Voices in The Fog“ erinnert ein wenig an Korpiklaani und weiß zu gefallen. Auch der Zweite Track „Revenge“ geht in diese Richtung und macht echt Spaß, an manchen Stellen könnte der Gesang etwas weiter in den Vordergrund gemischt sein. Dies trifft hauptsächlich auf die tiefen Grunzvocals zu. „Nameless“ beginnt dann mit einem fetten Riff und ist ein schneller und knackiger Black Metaller bei dem sich der gurgelnde Gesang und die Grunzvocals für meinen Geschmack etwas zu sehr überlagern(dadurch kam wahrscheinlich auch der eindruck des breiigen zustande). Der letzte Song „They Will Burn“ ist dann wieder ein Track welcher in die Korpiklaani Richtung geht, gut Abwechslung zu bieten hat und mir am besten gefällt.
Fazit: Craving haben auf Ihrer E.P. „Revenge“ da weitergemacht wo sie mit dem „Demo 2006“ aufgehört haben. Auch diese E.P. wird von der Gitarren und der Schlagzeug Abteilung dominiert, welche weiter verfeinert wurde. Die Stolperstellen des Demos sind zum Großteil behoben auch wenn noch nicht alles rund klingt. „Revenge“ bietet etwas mehr als 20 min gute Unterhaltung und man lässt die Scheibe mindestens zweimal durchlaufen, weil man mehr davon haben möchte.

Punkte: 7 / 10


Login
×