The Chronicles Of Love, Hate And Sorrow (2009) - ein Review von silentforce81

Domain: Chronicles Of Love, Hate And Sorrow, The - Cover
1
Review
7
Ratings
6.71
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Melodic Metal


silentforce81 Avatar
23.10.2014 22:34

Leider völlig verzichtbar. Über 08/15-Songs kommt die Scheibe zu keiner Zeit hinaus und Sänger Nicolaj Ruhnow kann keinerlei Akzente setzen (wie es Carsten "Lizard" Schulz seinerzeit vermochte). Hier geht dem Zuhörer die Luft schon sehr schnell aus, denn trotz Können an den Instrumenten fehlt es beim Songwriting an allen Ecken und Kanten. Und so dümpelt ein Song nach dem anderen vor sich hin, ohne dass auch nur Ansatzweise was hängen bleibt.
Bei solchen Alben frage ich mich immer, ob die jeweiligen Musiker tatsächlich so blind oder selbstverliebt sind, dass sie meinen hier irgendwas Hörenswertes abgeliefert zu haben........ Beim Durchhören muss man doch merken dass da nix dabei ist, was irgendjemanden begeistern kann.
Sound gut, Instrumentierung gut, Songwriting und Wiedererkennungswert: Null. Setzen, sechs.

Punkte: 4.5 / 10


Domain: The Chronicles Of Love, Hate And Sorrow (Ltd. Digipak)

Audio CD

für 14,41 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Picture The Beauty
  2. Sweeping Scars
  3. Angel Above
  4. Circle Of Give And Take
  5. He's Back
  6. My Inner Rage
  7. Digging Their Graves
  8. Haunting Sorrows
  9. The Last Dance
  10. Twelve O'clock
  11. Two Brothers & The Sinners Chess (Bonus Track)
Login
×