Groovy Soup (1992) - ein Review von nicknackeldick

Gypsy Kyss: Groovy Soup - Cover
1
Review
5
Ratings
8.90
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock Progressive Rock


19.09.2012 17:18

Seit nunmehr 18 Jahren darf ich diese geliebte Scheibe besitzen, darf mich an der Klangwelt der Herren Kevin Ohme, Joey DeChenne und Michael Dickes erfreuen und traurigen Herzens darüber spekulieren, warum diese so melodische, tiefgründige und zu hören allemal geniale Kombo nur ein Schattendasein pflegte. Geniale Melodien, eine -zugegeben: gewöhnungsbedürftige, aber- ausdrucksstarke Stimme und philosophisch, lebensbejahende Texte machen nicht allein den Silberling rund, auf dem sie "verewigt" sind, vielmehr ist es ein wunderbares Werk im Ganzen.

Die vorliegende Scheibe sollte eher als EP eingestuft sein, erhält sie doch nur vier eigene Stücke, die allesamt etwas besser sind als das Mittelmaß dieser Band, aber um Längen besser als vieles andere mir bekannte im Rockgenre. Dazu kommen aber vier hochgradig geniale Live-Versionen von Stücken der beiden Alben.

Ich liebe die Bassläufe, die akkustische Gitarre, das feine aber simple Schlagzeug, die allesamt eine wunderschöne Atmosphäre erzeugen. Die Musik ist sacht, sanft und rockt doch ganz gut. Wer härtere Klänge bevorzugt, wird diesen Silberling eher als Untersetzer für sein Bier verwenden, aber wer zwischen all seinen härteren Favoriten auch mal Stunden der Muße mit Rotwein und Käse oder tiefdunkler Schokolade verbringen möchte, dabei ein gutes Buch in den Händen, der sollte den drei Mannen eine Chance geben.

Meine Favoriten der Band sind Mary's Mountain und Where do you go, und hier sind sie nocheinmal mehr in Szene gesetzt, gekonnt, liebevoll und in annehmbarer bis guter Qualität auf den Tonträger gepresset. Ich kann nur ermutigen: Reinhören!

Punkte: 9 / 10


Login
×