The Last Rebel (1993) - ein Review von Philomena

Lynyrd Skynyrd: Last Rebel, The - Cover
1
Review
6
Ratings
9.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock Southern Rock


17.04.2015 23:51

Vielleicht schon so etwas wie das Alterswerk einer Band, die ja eigentlich in der ersten Hälfte der 70erJahre richtig durchstartete, bevor das tragische Flugzeugunglück die Band ausbremste.
Mit "Last Rebel" gelang es, nach der überraschenden Wiederbelebung mit der ersten Studioveröffentlichung 1991 nach 14 Jahren Pause mit der zweiten Comeback-Platte ganz eng an die ersten Klassiker anzuschließen. Selbstverständlich mit mehr Gelassenheit und einer Art von Altersweisheit.
Das liegt an den beiden längeren Nummern der Platte. Zuerst dem majestätischen Titelstück, ein Klassiker, der den bekannten Klassikern der Band in nichts nachsteht. Unnachahmlich melancholisch wie einst "Simple Man" oder "Free Bird". Dabei nicht so stürmisch, dafür abgeklärter. Der zweite Pluspunkt "Born to run" auch ein rauer Song für harte Männer mit weichem Kern. Die Texte unverändert für harte Cowboys und Glücksritter.
Der Rest der Songs ist o.k. und lebt von den Gitarren von Gary Rossington und Ed King und dem ähnlich gelagerten Gesang von Johnny Vant Zant, dem kleinen, auch stimmgewaötigen Bruder des legendären Ronnie Van Zant.
LYNYRD SKYNYRD bis heute aktiv und Sammelbecken für Southern Rock-Legenden (wenn sie nicht verstorben sind) hat immer wieder Studioalben veröffentlicht, aber ein Song wie "The Last Rebel" fließt nicht jedes Mal aus der Südstaatenfeder.

Punkte: 9 / 10


Lynyrd Skynyrd: The Last Rebel

Audio CD

für 4,79 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Good Lovin's Hard To Find
  2. One Thing
  3. Can't Take That Away
  4. Best Thing's In Life
  5. The Last Rebel
  6. Outta Hell In My Dodge
  7. Kiss Your Freedom Goodbye
  8. South Of Heaven
  9. Love Don't Always Come Easy
  10. Born To Run

Weitere Angebote:

Login
×