One Man Band (1974) - ein Review von seehaas

Leo Sayer: One Man Band - Cover
1
Review
1
Rating
8.00
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Pop


seehaas Avatar
03.11.2012 10:01

Ich gestehe, dass ich durch dieses Lied erst wahrgenommen habe, dass Leo Sayer nicht der nächste Teenager Schwarm, sondern ein ernstzunehmender Musiker ist.
Ich kannte den Song in der Version von Roger Daltrey (als Who Fan hatte ich mir die Single bei Erscheinen gekauft) und musste nun feststellen, dass dieser Leo Sayer dort als Komponist bzw. Texter angegeben war.
Damit passte er so gar nicht in die Reihe der David Cassidy oder Donny Osmond, in den ich ihn fälschlich einsortiert hatte.
Dennoch blieb mir die eigentliche Schönheit dieser Aufnahme über Jahre verborgen, hatte ich doch die Version von meinem Roger, über die ich nichts kommen lassen wollte.
"One Man Band" von Leo Sayer interpretiert, als Vorab-Auskopplung aus seinem zweiten Album "Just a boy", ist ein großer Pop-Song (die Daltrey Version ist Rock!).
Die Geschichte des Straßenmusikanten, der versucht mit seinen Künsten das vorüberziehende Publikum in seinen Bann zu ziehen, vor den Ordnungshütern und dem Regen fliehen muss und dennoch unbekannt bleibt, dessen Motivation es aber ist, den Leuten ein wenig Freude zu bereiten - das bringt Leo sehr glaubwürdig herüber und stellt sich damit in die Traditionsreihe großer britischer Songtexter und Interpreten.
Die B-Seite "Drop Back" ist leider eine Auskopplung aus dem Vorgängeralbum "Silverbird", wo insgesamt (wie auch in diesem Song) noch keine klare Linie zu erkennen ist. Der Text fesselt nicht, die Melodie bleibt nicht hängen, aber dafür ist es dann leicht überproduziert - schade.

Punkte: 8 / 10


Login
×