Chapter I (2002) - ein Review von Grave_Disillusion

Cryonic Temple: Chapter I - Cover
1
Review
4
Ratings
8.62
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Heavy Metal, Power Metal


Grave_Disillusion Avatar
10.12.2012 03:15

Ich möchte an dieser Stelle gleich vorweg nehmen, dass Cryonic Temple mit ihrem ersten Album 2002 das Genre des Power Metal nicht neu erfunden haben oder es in irgendeiner Weise revolutionieren. Auf der anderen Seite muss man ihnen zugestehen, dass sie ihren selbstgewählten Job sehr gut machen. Cryonic Temple gehören zu einer der Bands, die man vor allem am Sänger wieder erkennt. Seine rauhe, markante, teils aber auch sehr hohe Stimme ist sehr variabel und passend eingesetzt. Die Lyrics sind natürlich das übliche Fantasy-Metal-Sword-Geschwurbel aber wen interessiert das schon? Das Album brettert gleich fröhlich los mit dem innovativen Songtitel "Heavy Metal never dies" und was folgt sind insgesamt 9 Tracks lupenreiner Power Metal, dem man die Spielfreude der jungen Band durchaus anhört.
Zu Cryonic Temple gekommen bin ich mit ihrem 2005er Werk "In thy Power", welches ich euch ebenfalls nur ans Herz legen kann. Egal ob "Warsong", "The Gatekeeper", "King of Transylvania" oder "Steel against Steel", wo der Fuß sogar mal ganz kurz vom Gaspedal genommen wird, die Lieder wissen alle zu unterhalten und leisten sich keine Schwächen. Leider hat man von den Leuten seit 2008 nichts mehr gehört, ich hoffe, dass sich das ändert. Eine schwere Kaufempfehlung an alle, die sich bisher von Cover oder Songtiteln haben abschrecken lassen!

Punkte: 9 / 10


Cryonic Temple: Chapter I

Audio CD

für 19,25 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Heavy Metal Never Dies
  2. Metal Brothers
  3. Warsong
  4. The Gatekeeper
  5. Rivers Of Pain
  6. King Of Transylvania
  7. Steel Against Steel
  8. Mighty Warrior
  9. Over And Over
Login
×