Schwarzes Album (1993) - ein Review von Dopesmoker

Böhse Onkelz: Schwarzes Album - Cover
1
Review
24
Ratings
8.08
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock
Werbung


Dopesmoker Avatar
20.11.2011 11:24

Um eines vorweg zu sagen:es war diese LP, die mich damals mit 11 in die Welt der Onkelz geführt hat - Unvoreingenommenheit also passé, was jedoch auch nicht weiter schlimm ist,...

das schwarze Album (der Zwilling 'weiss' machte den Anfang)von 1993 stellte den Onkelz-Fans eine gereifte Band vor, fernab der eingängigeren, rohen Platten der Vergangenheit, hin zu nachdenklichen, ausgereiften, und vor allem in-sich-geschlossenen Alben 'weiss'/'schwarz'.

Die schon auf 'Heilige Lieder' angeklungene Weiterentwicklung vom (mehr oder minder)stumpfen Deutschrock hin zum weitläufigen Begriff 'Rock' findet hier seinen Höhepunkt - eingängige Rocker, wie 'Erkennen sie die Melodie', das humorvolle 'Wenn wir einmal Engel sind' stehen nachdenklichen, textlich tiefsinnigen Stücken wie 'Worte der Freiheit' oder '1000 Fragen' in nichts nach; aggresive (Metal-)Songs wie 'So gehts dir' wechseln sich mit balladesken ('Der Himmel kann warten'), psychedelischen ('Baja', instr.), und anderen, Genre-übergreifenden Stücken ab, die aber alle die unverwechselbare Handschrift der Songwriter Weidner/Röhr tragen ab.

Alles in Allem die musikalisch anspruchsvollsten, innovativsten (man spricht hier von einer 'Deutschrock'-Platte aus dem Jahre 1993!!!)Veröffentlichungen der Onkelz, zusammen mit dem Weissen Album wohl auch mit die Besten...

Punkte: 9 / 10


Werbung
Login
×